Freitag, 10. Mai 2013

Me-Made-May Day 10 und ein paar Gedanken



Heute trage mein braungrundiges Viskosejerseykleid, das ich kürzlich hier vorgestellt habe.
Langweilig, wieder dunkelgrundig und was kleingemustertes drauf (meine Mutter hat schon geschimpft ;-)), aber ich trage es nun mal heute.

Gestern entbrannte ja mal wieder eine heiße Diskussion über das Thema, den Kopf auf den Fotos mit den selbst gemachten Kleidungsstücken zu zeigen oder nicht. 
Im Prinzip möchte ich mich eigentlich gar nicht dazu äußern, weil ich die ganze Diskussion überflüssig finde.
Wieso macht sie es dann trotzdem?
Sie schreibt doch eigentlich sonst nichts anderes, als über ihre Freud und ihr Leid beim Nähen?
Und jetzt kommt ein Sermon, obwohl das ganze Thema überflüssig ist?
Ich will jetzt nicht wie der Schuhbeck aus der uralt Herta-Fleischwurstwerbug sagen: „ja eben drum.“
Nein, ich habe gerade mal  das Bedürfnis und außerdem muss ich heute nicht arbeiten (und schiebe mein Geschreibsel vor, damit ich nicht im Dach Spachteln muss).

Nun also meine, etwas ungeordneten Gedanken dazu:

1.  Auf ihrem Blog ist jede selbst die Bestimmerin, da haben sich die anderen nicht einzumischen in das, was man schreibt. 
Egal ob man schreibt, ich finde es doof (absichtlich mal so formuliert) was die anderen machen und deswegen verlinke ich sie nicht oder ob ich es eben so („doof“) mache. 
Ob es nun besonders nett ist, beim Kundtun der eigenen Meinung andere zu bewerten, das sei freigestellt. Man kann, muss aber nicht, und man muss dann natürlich mit Resonanz rechnen.

2.  Ob auf den Fotos mein Kopf zu sehen ist oder nicht, hat nichts mit der Persönlichkeit oder der „Tiefe“ des Blogs zu tun. 
Mein Blog zum Beispiel ist sehr flach, sehr monothematisch, sehr langweilig. 
Viele meiner Lieblingsblogs, viele ohne Kopf, sind da sehr viel vielschichtiger. Verraten sehr viel mehr über die Schreiberin, über ihre Gedanken, Einstellung, ihre Werte. Diese Blogs sind viel persönlicher als meiner, zeigen mehr Gesicht. Sind dadurch lesenswert.

3.  Aus welchen Gründen der Kopf nicht gezeigt wird, ist jeder Bloggerin selbst überlassen und muss auch nicht argumentiert werden. 
Ich habe auch am Anfang bei den Fotos den Kopf abgeschnitten, befinde mich aber seit einiger Zeit in einer andern (beruflichen) Lage und kann daher inzwischen mit der Problematik freier umgehen. 
Mangelndes Selbstbewusstsein oder Angst aus ästhetischen Gründen sein Gesicht nicht zeigen zu können, sehe ich eher weniger als Beweggrund, zumindest was meine Altersklasse betrifft.

4.  Ich habe bewusst den langweiligen monothematischen Blog. 
Mein Blog befasst sich fast ausschließlich mit meinem Hobby „Nähen“, ich achte zum Beispiel, um jetzt auf das Kopfthema zurück zu kommen, bei den Fotos darauf, nicht zu sehr in die Kamera zu schauen, denn  ich möchte, dass meine Kleidung und nicht mein Gesicht angeschaut wird. Nicht weil ich ein Problem mit meinem Gesicht habe, an das habe ich mich inzwischen gewöhnt, meine Pubertät liegt auch schon Jahre zurück, sondern weil das Gesicht die Blicke zu sehr ablenken würde und mir geht´s nun mal monothematisch – um meine Nähwerke.

5.  Ich bin keine geübte und talentierte Verfasserin. Meinungen, die im Blog Kund getan werden, werden verstanden und missverstanden. Die eine oder andere vermag es besser, Nuancen wieder zu geben und weniger Missverstehen zu erzeugen. Mir fällt das schwer. Das Internet versteht keine Ironie und sich dann immer wieder selbst rechtfertigen zu müssen über einen Punkt, den man nicht mal so gemeint hat, das ist mir zu lästig. 
Ich diskutiere schon gerne, (natürlich am liebsten mit Leuten, die meiner Meinung sind ;-)), finde es aber müßig, mich mit vorgegebenen und festgefahrenen Meinung beschäftigen zu müssen, egal, ob diese ideologisch geprägt sind oder aufgrund einer persönlichen Antipathie herrühren. Nicht auf meinem Hobby-Blog.

6. Ich finde es sehr gut, dass es nicht nur solche „Biedermeier-Blogs“ gibt wie meine. 
Ich finde es wunderbar, über das Blog Gleichgesinnte zu finden und gefunden zu haben. So unterschiedlich wir auch alle sind, wir haben ein gemeinsames wunderbares Hobby, das uns verbindet. Bei diesem Thema dürfen wir unverblümt irrational emotional miteinander umgehen und ernten dennoch Verständnis. 
Themen, die darüber hinausgehen, sind sensibel, da ist weniger oft mehr, da ist es meiner Meinung nach besser, gerade im www, zurückhaltender zu sein und schlicht weg freundlicher mit einander um zu gehen, gerade wenn man sich nicht persönlich kennt.


Julia

Kommentare:

  1. Danke, liebe Julia, du hast das einfach perfekt zusammengefasst!!

    Liebe Grüße, frifris

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Julia, danke für Dein Statement!

    Ich lese hier sehr gerne mit, vielleicht sogar gerade weil Du hier recht "monotheamtisch" Dein Hobby präsentierst und nicht zusätzlich mit weltanschaulichen oder sonstigen Dingen auflädst. Und wer meint, dass ein Blog den gesamten Menschen in all seinen Facetten widerspiegelt oder dies tun sollte, hat glaube ich das Prinzip Internet nicht recht verstanden...

    Herzlich
    Stefanie

    P.S.: Um wieder zurück auf den Punkt zu kommen: Schönes Kleid und gar nicht langweilig :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Julia, in deinen Gedanken finde ich mich an vielen Stellen wieder. Besonders das Wort "monothematisch" ist hierbei für mich ein treffendes Schlüsselwort, das prägnant meine Absicht des Bloggens zusammenfasst. In meinem Leben gibt es viele Themen, aber mein Blog fokussiert auf ein Thema. Danke für deine Worte.

    AntwortenLöschen
  4. Darf ich fragen wo denn die Diskussion entbrannt ist? Habe davon gar nichts mitbekommen, dabei habe ich mir gerade selbst Gedanken drüber gemacht.
    Finde es übrigens Klasse dass du bei dem Me-Made-May mitmachst und neben dir auch noch so viele andere von 'uns'! :)

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Immi,
      da war gestern eine Diskussion bei Michou loves vintage.

      Löschen
    2. Danke, dann bin ich jetzt im Bilde!

      Löschen
  5. liebe julia,
    genau so ist es. der blog gibt nur einen aspekt wieder. mein leben ist viel mehr, aber das findet nicht im netz statt.
    lg luzie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kannst Du diesen Satz bitte vergrößern und überall veröffentlichen??!!! ;) Ich stimme dir hier voll zu!

      Löschen
  6. Liebe Julia!
    Eigentlich habe ich mir nach gestern auch vorgenommen, Nichts mehr zu dem Thema zu sagen.
    Aber ich stimme mit deiner Meinung überein und besonders Punkt 4 sehe ich exakt genau so!
    Und deinen Blog finde ich gar nicht langweilig, denn du schreibst über das, was mich interessiert. Den Schnitt, den Stoff, die Probleme beim Nähen. Nicht mehr, nicht weniger. Es gibt natürlich auch viele andere Blogs, auf denen es mehr und Anderes zu entdecken gibt. Die gefallen mir auch, aber deine schnörkellose Art gefällt mir persönlich eben auch sehr gut. Mal davon abgesehen, dass du ja meine persönliche Kleider-Inspirationsquelle bist! :o)
    Sei lieb gegrüßt, es geht doch "nur" um unser Hobby. Soll man sich da auch noch ärgern. Der Alltag reicht doch...
    Die kopflose BuxSen

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Julia,
    ich finde deinen Blog nicht langweilig, denn er konzentriert sich auf das, was auch ich in meinem Blog zeigen möchte, die selbstgenähten Kleidungsstücke. Ich finde es auch gut, Selbstgenähtes an der Frau zu zeigen, denn so kann man Sitz und Fall eines Kleidungsstückes besser beurteilen, dafür muss man aber nicht zwingend auch seinen Kopf hinhalten - diese Entscheidung sollte daher jeder- aus welchen Gründen auch immer- selbst treffen dürfen.
    Und dein heutiges Outfit gefällt mir sehr gut, ich mag dunkelgrundige und kleingegemusterte Kleider an dir.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Julia,

    du sprichst mir aus der Seele, und zwar in jedem einzelnen der Punkte! Ich sehe mich auch nicht als geübte Verfasserin und hätte es nicht so gut formulieren können.
    Mein Blog ist ja noch ziemlich jung und ich habe mir lange überlegt, ob ich überhaupt bloggen soll, eben weil ich wusste, dass es nur ein rein "monothematischer Hobbyblog" werden würde.
    Mein Gesicht zeige ich aus rein beruflichen Gründen nicht, das hat nichts mit Selbstbewusstsein zu tun. Als Mitarbeiterin eines Provinztheaters bin ich schon öffentliche Person genug. Trotzdem kann ich vor allem Punkt 6 voll und ganz unterschreiben.
    Danke für diesen Post!

    LG von Katharina

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Julia,
    ich gehöre wohl auch zu den,die sich ausschliesslich dem nähen widmen. ich habe was gegen gemischtwarenladen.daher finde ich solche blogs,die eng spezialisiert sind sehr gut! man konzertirert sich auf das wichtigste und wesentliche.und wenn man sich fürs "folgen" solchen blogs entscheidet,dann freut man sich auch auf die fliessende info's:-)
    ich bin der meinung, wem solche blogs zu langweilig sind- gibts genug anderen alternativen:-)

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Julia,

    ich finde es spannend zu lesen, wie du zu dieser Sache stehst, ebenso wie deinen Ansatz, den Kopf zu zeigen aber nicht in die Kamera zu gucken. Außerdem bin ich in dieser Diskussion froh um jede Wortmeldung, die nicht auf "Und deshalb müssen das alle so machen wie ich!" endet. Ich lese übrigens deinen eng am Thema Nähen bleibenden Blog sehr gerne. Ich mag aber auch "Gemischtwarenläden", solange die Mischung sich mit meinen Interessen halbwegs deckt. Wie du schon schreibst: Im eigenen Blog kann jede über das schreiben, was sie mag und muss das auch niemandem gegenüber rechtfertigen

    Den politischen Anspruch des MMM, wie er zuletzt im MMM-Blog zu lesen war, nehme ich sehr ernst - aber die Gestaltung von Fotos? Nee, darüber kann ich mich echt nicht streiten.

    Liebe Grüße,
    Sinje

    AntwortenLöschen
  11. Hier kann ich mich wiederfinden. In den Gedanken zum Thema kopflos bloggen ja oder nein. Ich frage mich nur, wieviel Zeit man für so ein Thema verschwendet, um darüber zu posten. Nun gut, darin kann ich mich nicht wiederfinden.
    Wieder finde ich mich hier wieder auf deinem Blog. Um zu lesen und zu sehen, über das Nähen.
    Ein autentischer Blog zudem.
    liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  12. Stimmt. In allen Punkten. Dennoch reg ich mich manchmal auf oder muss mich gepflegt kaputt lachen und muss meinen Senf hinzu geben. Aber meine Meinung deckt sich in 98% mit deiner. Ich bin versucht "Amen" zu sagen :-)
    LG

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde die Diskussion (die immer wieder hier und da aufflammt) auch müßig, weshalb ich mich raushalte. In einem Punkt muss ich dir leider widersprechen: du hast keinesfalls einen Biedermeier-Blog! Du bist eine sympathische, erfahrene Selbernäherin mit immer wieder tollen Ergebnissen. Deshalb lese ich hier gern mit!

    LG
    anne

    AntwortenLöschen
  14. Vielen Dank!
    Zum Kleid: wie immer schön, auch kleingemustert. Finde ich vielleicht schön, weil ich mich klengemustert noch nicht getraut habe!
    LG Floh

    AntwortenLöschen
  15. Ganz ehrlich? Ich gebe dir bei allen Punkten recht. Das Thema hat mich gestern sehr bewegt - denn ich kann es nicht verstehen. Ich bin für leben und leben lassen. Mit oder ohne Kopf ist doch egal. Ich habe den Blog weil es mir Spaß macht und ich somit die Möglichkeiten habe mich mit anderen mit den gleichen Interessen auszutauschen.
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Julia,

    Danke, das hast Du wirklich gut zusammengefasst, ich kann mich in vielen Deiner Punkte wiederfinden!
    Ich persönlich mag nähtechnisch gerne Bilder, die auch aussagekräftig sind was die Paßform angeht...was nützt ein hübsches Bild in schicker Pose mit Gesicht, wenn man gar nicht sieht, ob das Teil nun wirklich vorteilhaft ist oder nicht... jede wie sie mag, als Leser kann man ja entscheiden, was man lesen möchte und was nicht.
    Liebe Grüße
    Rock Gerda

    AntwortenLöschen
  17. Du hast es auf den Punkt gebracht und das ist auch meine Motivation zu bloggen. Und Dein Blog ist keinesfalls langweilig. Ich schaue immer mal gerne vorbei und freue mich über Deine tollen Nähwerke.
    LG
    Annette

    AntwortenLöschen
  18. Ach Danke. Mich hat der ganze Schlamassel da nun fast traurig gemacht, aber bei dir finde ich mich wieder. Ich will die krawalligen Sachen nicht weiter verfolgen und lieber deine Stimme im Kopf behalten.

    AntwortenLöschen
  19. Ich mag kleingemustertes auf dunklen Grund;o),und dein Blog!
    Lg Anna

    AntwortenLöschen