Dienstag, 21. Oktober 2014

Stoffwechsel: Stoffvorstellung


Der Besorgungszeitraum für die Stoffe des Stoffwechsels ging dem Ende zu und ich hatte noch keine Post. 
Ich bin leider nur so „mittelgeduldig“, daher wurde ich langsam nervös.
Wo ist mein Päckchen? Verschütt gegangen? Gemopst?
Ich musste nachfragen und bekam  die beruhigende Antwort, es sei auf dem Postweg.
Nur, sobald ich weiß, irgendwas ist auf dem Postweg für mich, dann beginnt ein reflektorisches Warten. Jedes Auto, das in der Gasse hält, muss der Paketdienst sein, jedes Klingeln ist bestimmt der Paketbote....
Gestern abend war es dann soweit, es klingelte nicht die Caritas, sondern eine Paketbotin!
Stoffwechselpost!
Der Stoff ist wunderschön, ich kann ohne zu übertreiben behaupten, es ist der Stoff meiner Träume bzw. meiner Wunschvorstellung.
Genau das, was ich schon lange gesucht habe, aber schaut selbst:


Ich werde aus dem Stoff eine klassische Bluse nähen, die ich noch Jahre lang anziehen kann, ein wunderbares Basisteil, das jede Kombi adelt.
Welchen Schnitt ich dafür nehme, weiß ich noch nicht, allerdings wird es einer sein, den ich vorher ausführlich probenähen werde, denn mit diesem wunderschönen Stoff gehe ich kein Risiko ein. (Wenn dieser Stoff, kein Stoffwechselstoff wäre, dann würde ich vermutlich kein Anschneiden wagen, sondern ihn nur täglich streicheln.)

ABER, aufgemerkt, meine wunderbare Stoffwechselpartnerin hat es nicht bei einem Stoff belassen, im Paket lag noch ein zweiter!


Dieser Stoff entspricht auch genau meinem Beuteschema. Sehr schöne Farben und mir steht momentan der Sinn sehr nach einem karierten Wollrock. Ich werde vermutlich einen (leicht) ausgestellten Rock aus dem Stoff nähen, eventuell mit Falten. Ich freue mich schon sehr auf´s Nähen.

Liebe Stoffwechselpartnerin, vielen Dank für diese überwältigenden Stoffe. Du hast meinen Geschmack und das, was ich suchte 100%ig getroffen. Ich habe eventuell eine leise Ahnung wer Du sein könntest und vermute, dass Du im Ausland wohnst.



Liebe Lotti und liebe Frau Siebenhundertsachen, vielen Dank für eure Mühe und die tolle Aktion.

Wer andere hübsche Stoffwechselstoffe (halt nicht so ganz so schöne wie meine ;-) ) anschauen will, der klickt hier.

Julia

Freitag, 17. Oktober 2014

Herbstjacken Sew-Along: Nr. 2


Knapp vor Schluss, schaffe auch ich es, meinen Stoff vorzustellen:


Leider kommen die Farben nicht exakt rüber, der Farbton ist bräunlicher, nicht so grau.
Diesen Stoff habe ich vor längerer Zeit mal auf einem Stoffsonderverkauf einer Bekleidungsfirma gekauft. Die genaue Materialzusammensetzung weiß ich nicht, er fühlt sich sehr weich an, ist eher lockerer gewebt und lässt sich gut bügeln und dämpfen.
Ich habe nämlich schon einen großen Schritt Richtung Mantel nähen gemacht. Der Oberstoff ist zugeschnitten, mit Einlage versehen und die Abnäher sind genäht.
Mit dem Futter habe ich noch nicht begonnen, da muss ich erst noch ein passendes im Lager finden.

Für welchen Stoff sich die übrigen Damen entschieden haben, seht ihr diesmal bei Karin.
Vielen Dank für die Organisation.

Julia

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Me Made Mittwoch Nr. 97



Heute zeige ich euch eine meiner neuen Hosen und für draußen dazu einen älteren Mantel.
Bei diesem wechselhaften Übergangswetter, wenn ich mich noch nicht so richtig dazu entschließen kann, Strumpfhosen und Stiefel hervor zu kramen, geschweige denn die Sommergarderobe weg- und die Wintergarderobe herzuräumen, stand mir der Sinn nach einer Zwischenlösung in Form einer Hose.


Ich habe diese Hose nach dem Schnitt „Lady Fit“ aus Ottobre 5/2012 genäht. Ein guter Jeansschnitt für elastische Hosenstoffe. Der Schnitt ist recht eng bemessen und damit gilt, je elastischer der Stoff umso bequemer die Hose. Dieser Denimstoff vom Holland-Stoffmarkt ist sehr elastisch und damit kann ich die Hose auch ohne Presswurstgefühl tragen und bin mit diesem Kleidungsstück recht zufrieden.


Die Nähte habe ich mit 30er Garn abgesteppt, dafür nehme ich dann gerne meine alte Pfaff 362, denn meine Husqvarna ist bei dickerem Garn recht zickig, außerdem spart man sich zeit, weil man nicht umfädeln muss. Feine Sache so ein Nähmaschinenpark, denn zum versäubern konnte ich auf meine Overlock zurückgreifen. Daher kam ich mir beim Hosennähen sehr professionell vor, was mich auch gleich dazu bewogen hat, neben zwei weiteren Hosen für mich, die Kinder auch noch mit fünf Hosen zu beglücken. Ein Hoch auf die zeitnahe Resteverwertung. Aber dazu irgendwann mehr.
Nun aber zum MMM-Blog, wo heute unser neues Crew-Mitglied Katharina, die Versammlung, der Damen in den selbst gefertigten Kleidungsstücken präsentiert.

Julia

Freitag, 3. Oktober 2014

HerrMann Nr.1: Strathcona Henley


An Monikas HerrMann-Aktion möchte ich schon lange teilnehmen und endlich habe ich es geschafft, mal Fotos einer Herrenklamotte zu schießen bevor sich die Nacht oder Flecken ausgebreitet haben.


Netterweise habe ich meinem Mann einfach so ein Jersey Shirt nach dem Schnitt Strathcona Henley von Thread Theory genäht. Zuerst war er etwas skeptisch, inzwischen zieht er es gerne und oft an. Keine Ahnung, ob er es inzwischen gut findet oder deswegen weil es halt gerade oben auf dem Stapel liegt.


Der Schnitt war, glaube ich, schneller genäht als zusammengeklebt und ich finde ihn ganz gelungen. Gut möglich, dass ich mal ein zweites oder drittes Shirt nähen werde.

Mehr herbstliche Männerkleidung findet ihr bei Monika.
Vielen Dank für die Aktion!

Julia

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Me Made Mittwoch Nr. 96



Endlich bin ich auch mal wieder beim MeMadeMittwoch dabei und wer hätte es gedacht, das Wetter erlaubt sogar Kurzärmeliges.


Die Bluse habe ich im Sommer  nach Onion 5036 genäht, ein Schnitt, der mir gut gefällt und der schnell und einfach zu nähen ist. Es ist bereits die zweite Bluse, die ich danach genäht habe. Den Stoff habe ich bei Buttinette bestellt, es ist ein Baumwollmischgewebe mit Stickerei.


Der Rock (Ginger Colette Patterns) und die Strickjacke sind altbekannt, sehr geliebt und oft getragen (z. B. hier, hier und hier).
Weitere selbstgemachte Kleidung findet ihr wie immer auf dem MMM-Blog, heute präsentiert von unserem neuen Crew-Mitglied Dodo in einem wunderschönen Afrika-Rock.

Julia

Sonntag, 28. September 2014

Herbstjacken Sew-Along: Nr. 1


Chrissy und Karin veranstalten dieses Jahr einen Herbstjacken/Wintermantel-Sew-Along.
Feine Sache. 
Nach hin und her und wieder hin, versuche ich nun auch daran teilzunehmen und hoffe, dass ich die Termine halten kann.
Wintermäntel habe ich inzwischen eigentlich genug, -wenn man genügend haben kann. Schließlich habe ich mir in den letzten drei Jahren immer einen neuen Mantel genäht. (hier, hier und hier).
Andererseits fehlt dann noch immer irgendwie die richtige Jacke.
Ich brauche mal was kürzeres, warmes, wo man dicke Schichten drunter ziehen kann.
Glücklicherweise findet sich in der neuen Damen Ottobre (5/2014) genau so ein Schnitt.



Einen geeigneten Stoff habe ich schon im Visier und arg schwierig scheint der Schnitt nicht zu sein –vielleicht doch ganz gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Sew-Along-Teilnahme.
Allerdings neige ich ja immer ein bisschen dazu, etwas zu übertreiben und irgendwo stand was von einem zweiten Mantel, den manche nähen.
Naja, ein schönes Schnittmuster hätte ich da noch im Angebot und wenn mir dann der Ottobre-Mantel zu sackig wäre, dann könnte Butterick 5425 doch eine Alternative sein.


Mal schauen.

Mehr Inspiration und Schnittmuster findet ihr bei der Linksammlung auf Chrissys Blog.

Julia

Freitag, 26. September 2014

Dokumentierte Kindersommersachen 2014


Eigentlich bin ich schon fast mit der Kinderherbstklamottenproduktion fertig, aber ich möchte davor nicht die dokumentierten Kindersommerkleidungsstücke unter den Tisch fallen lassen. (Schöne lange Wörter!)


Vor allem dieses Kleidchen, das sich im Sommer sehr bewährt hat, wird vermutlich bald nur noch als Tunika tragbar sein. 


Ich habe das Jerseykleid nach einem Ottobre-Schnittmuster genäht, Modell 15 „Olive Star“ aus 3/2014. Den wenig elastischen Jersey habe ich mal vor langer zeit bei Buttinette bestellt, eine super Qualität, die auch nach zig Wäschen keine Farbe verliert. Da der Schnitt schnell und schön nähbar ist, habe ich ihn gleich zweimal umgesetzt (Janea Rotkäppchen) und beide Kleider wurden den Sommer über gerne angezogen.

Gleich dreimal habe ich Hosen nach dem Schnittmuster, Modell 25 „Knickerbocker“ aus Ottobre 3/2013 in Gr. 116 genäht. Diese Hosen hat mein Sohn praktisch den ganzen Sommer über getragen, neben den beiden hier gezeigten Modellen gibt es noch eine in Kiwi-grün.


Die Hosenstoffe sind Reste aus meinem Lager, von dem gelben Stoff hatte ich mir mal einen Rock genäht.
Das mit Wikingern bedruckte Hemd ist auch nach einem Ottobreschnitt, Modell 19 „Happy Madras“ 3/12, in Gr. 122. Den Stoff hatte ich von Michas Stoffecke und da ich es nicht mehr geschafft hatte, ein neues Hemd für die Einschulung zu nähen, durfte das Hemd auch „Einschulungshemd“ sein.



Mindestens viermal habe ich T-Shirts nach dem Schnitt Nr. 19 „Young Designer“ aus Ottobre 3/2011 in Gr. 122 genäht, ein sehr bewährter, guter Schnitt. Den elastischen braungrundigen  Baumwolljersey hatte ich bei meinem Osterferienaufenthalt in Berlin auf dem Maybachufermarkt gekauft, was genau drauf ist, kann ich nicht sagen. Knuddelmonster vielleicht? Egal, mein Sohn hat es gerne an. ;-)

Ich bin mal gespannt, wie und ob sich das Verhalten meines Sohnes den selbst genähten Sachen gegenüber verändern wird. Bisher hat er alles, was ich ihm genäht habe ohne Einwände angezogen. Nun ist er seit zwei Wochen ein Schulkind und damit natürlich stärker unter verschiedenen Einflüssen als im behüteten Kindergarten.

Julia