Mittwoch, 17. Juni 2015

Me Made Mittwoch Nr. 109



Letzte Woche zeigte Anni beim MMM eine sehr schöne Shorts, ich war so begeistert, dass ich ganz dringend auch eine brauchte.
Dank meiner Schwester D. hatte ich auch den Schnitt zur hand, der sich in der „La Maison Victor“ Mai/Juni 2015 (Shorts „Scarlet“) befindet.
Passender Stoff war auch vorhanden und so nähte ich mir letzten Freitag kurz entschlossen auch eine „Anni“- äh „Scarlet“ Shorts.


Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, ein gutes Kleidungsstück für sommerliche Freizeitaktivitäten, vor allem weil ich plane demnächst mal mehr „Böodles“ zu fahren.
Das Schnittmuster fand ich im Großen und Ganzen gut, allerdings hat der Untertritt nicht gepasst, der gehört vermutlich ohne Nahtzugabe zugeschnitten und nicht, wie im Heft angeben, mit.
Das T-Shirt habe ich mir auch erst kürzlich genäht, es ist nach dem kostenlosen Schnitt „Kirsten Kimono Tee“ von MariaDenmark. Es ist sehr schnell und sehr einfach zu nähen.
Den Jersey hatte ich noch im Lager und ich hatte ihn, wie auch den Stoff für die Shorts, mal bei Michas Stoffecke bestellt.



Jetzt möchte ich auf die Linksammlung auf dem MMM-Blog verweisen und auch ich schau dort wieder, ob ich was zum Nachmachen finde. ;-)

Julia

Mittwoch, 3. Juni 2015

Me Made Mittwoch Nr. 108



Endlich mache ich mal wieder beim MeMadeMittwoch mit –eigentlich saudoof, das mal wieder zu thematisieren, entweder sollte ich es schaffen, regelmäßig mit zu machen oder zu meiner sporadischen Teilnahme zu stehen oder stolz zu sein wenn´s klappt.
Also ein anderer Beginn:
Hurra, ich habe Urlaub und mir eine neue Hose genäht, die ich gleich am Sonntag anhatte und Fotos für den MMM haben wir auch gemacht!
Besser so?


Wer sich über die Farbwahl wundert dem kann ich auch zwei Varianten bieten:

Leider ist unser Flieder jetzt gänzlich abgeblüht, damit aber seine Schönheit in Erinnerung bleibt, habe ich mich dazu entschieden, mir eine Hose in seiner Farbe zu nähen (wobei nur der einer unserer drei Fliederbüsche diese Farbe hat, der schönst und größte blüht etwas dunkler und geht mehr ins lila/rosa).

Oder

Dieser leichte Baumwolltwill war ein Schnäppchen bei einem Stoff und Stil-Ausverkauf, da er so sagen haft günstig war, habe ich drei Meter genommen, die Tochter steht ja auf lila und für Probestücke taugt der Stoff allemal.

Tatsächlich finde ich die flieder-lila Hose jetzt gar nicht schlecht. Sie sitzt für meine Ansprüche gut, der Stoff war gut zu vernähen und bügeln, sie verdeckt die von Mücken zerstochenen Beine und sie passt schon fast zu gut zu meiner Bluse.
Schnittgrundlage für die Hose war das Modell Nr. 2 „Line Flax“ aus der aktuellen Damen Ottobre (2/2015), das ich aber um acht cm verlängert habe. Die Bluse ist nach einem Onion-Schnitt (5036) genäht und ich habe sie hier schon mal vorgestellt.



Genug von mir, weiter geht´s hier zum MeMadeMittwoch.

Julia

Montag, 1. Juni 2015

Outfit Along 2015 Teil 1


Andi von Untangling Knots und Lauren von Lladybird organisieren auch dieses Jahr wieder einen Outfit Along.   
Es geht dabei darum, sich ein Strickjäckchen, heuer „Vianne“ von Andi zu stricken und dazu passend ein Kleid zu nähen. Laurens Vorschlag ist McCall`s 6887, dazu macht sie ein Sew Along mit Tutorials. 
Ich bin der Meinung, HÖRT HÖRT !, dass ich eigentlich momentan genug Schnittmuster habe und viele, viele auch noch nicht genäht, so dass ich mir den McCall`s-Schnitt, auch wenn ich ihn sehr hübsch finde, nicht bestellt habe und statt dessen ein Kleid nach einem vorhandenem Schnittmuster nähe.
„Vianne“ werde ich aus einem Baumwollgarn stricken (Crelando „Frühling“), das ich vor einiger Zeit aus der Lidl Ramschkiste gezogen habe. Eine Packung mit vier 50g Knäueln für 2 Euro, da musste ich natürlich die letzten drei Packungen mitnehmen.....
Wunderbarerweise passte die Maschenprobe perfekt für Vianne und da es ein löcheriges Sommerjäckchen werden soll, fand ich das Baumwollgarn einen Versuch wert.




Ich habe mich noch nicht entschieden, welches Kleid ich dazu nähen werde, ich tendiere aber dazu, mir aus dem Seerosendruck ein Kleid nach Simplicity 2588 zu machen. Ich habe den Schnitt schon zweimal umgesetzt, einmal mit engerem, einmal mit weitem Rock (hier gezeigt) und mag beide Kleider sehr.
Aus dem hellgrundigen Stretch-Stoff mit Vögelchen und Blüten möchte ich mir einen Rock nähen, denn ich habe leider nur einen Meter. Welchen Schnitt ich wähle weiß ich noch nicht, denn ich möchte einen mit möglichst wenigen Teilungsnähten verwenden, damit der Druck nicht zu häufig durchschnitten wird.
Ich halte euch über meine Näh- und Strickfortschritte auf dem Laufenden.

Julia

Samstag, 16. Mai 2015

Hear me Roar!


Nachdem ich in den letzten Monaten gar nicht wenig für meine Kinder genäht habe, wäre es nun schon mal an der Zeit, das auch zu dokumentieren.
Daher fange ich jetzt mal an –im Vorsatz noch ein paar mehr Posts zu schreiben- mit den beiden Kleidungsstücken, die als letztes fertig geworden sind.


Eine Tunika und eine Leggins aus der aktuellen Ottobre (3/2015), Modelle 15 „Lionella“ und 16 „Diamonds“.


Ich finde beide Schnitte sehr gut, habe mich aber nicht exakt an die Anleitung gehalten.
Der Framilon-Verbrauch bei Ottobre scheint mir immer immens hoch, das kann ich als alter Geizkragen, so nicht praktizieren. 
Ich habe, um die Schulternähte vor dem Ausleiern zu schützen, statt Framilonband, Vlieseline Formband auf die Schulternaht der Rückenteile aufgebügelt. Das funktioniert gut und ist einfacher bei der Verarbeitung. 
Bei den Ärmeln habe ich die Unterkanten mit einfachem schmalem Gummiband eingekräuselt und die Ärmelkugel lediglich mit Fäden gezogen.
Die Volants sind auch nur mit zwei Nähten eingekräuselt und dann mit der Overlock angenäht.


Die Ottobre Kinderschnitte sind nicht hauteng, mir ist noch nie eine Ärmelansatznaht oder ein Volant wegen Überdehnung gerissen.
Selbst wenn ich Besitzer einer Framilonfabrik wäre, würde ich die Bänder nicht so inflationär wie in der Ottobre einsetzen. Ich finde nämlich, dass sie sich schlechter annähen lassen als normales Gummiband. Ich sehe daher den Einsatzbereich für Framilonband eher eingeschränkt und würde es hauptsächlich für Bademode und bei durchsichtigen und/oder feinen Stoffen verwenden. Wie seht ihr das?



Den Löwen-Stoff für die Tunika habe ich beim letzten oder vorletzten Stoff und Stil Ausverkauf erstanden, er ließ sich sehr gut nähen und fühlt sich gut an, wie er sich nach mehreren Wäschen macht, ist noch auszutesten.
Die Leggins habe ich aus einem elastischen Baumwolljersey vom Stoffmarkt Holland genäht. Da war die letzten Male immer ein Stand mit vielen Jerseycoupons à einen Meter, dort habe ich mich, hauptsächlich für die Kinder, beim letzten Mal eingedeckt (der Pacman-Stoff war auch daher).
Ich werde vermutlich beide Schnitte noch mal nähen, die Leggins vermutlich mehrfach, denn sie hat eine gute Länge für die wärmeren Tage.

Julia

Mittwoch, 29. April 2015

Me Made Mittwoch Nr. 107



Mir geht es wie vielen, keine Ahnung, ob´s von Innen oder Außen kommt, wenn der Frühling naht, dann steht mir der Sinn nach Farbe. 
Das ganze dunkle braun, grau, schwarz, matsch-farbige kann ich nicht mehr sehen und mag ich (erst mal ) nicht mehr anziehen.
Daher trieb es mich, mir einen pinken Rock zu nähen, weil hey, ICH WILL FARBE und ICH WILL FRÜHLING.


Und als der Rock vor einiger Zeit dann fertig war, da war auch Frühling. Jetzt schwächelt der etwas. Geht aber noch. Aber damit´s nicht schlimmer wird, setze ich den Frühlingsrock ein, schließlich will ich nicht in den ersten Mai tauchen.


Der Schnitt ist bei mir bewährt und geliebt, „Ginger“ von Colette Patterns und den kleinen Pulli habe ich auch nach Colette genäht, bzw. Seamwork: „Astoria“. Letzte Woche zeigte ich ja bereits eine Version in rosa – die wäre mir heute zum pinken Rock vielleicht doch etwas zu arg....

Dezent oder knallig? Was tragen die Damen heute beim MMM? Bitte hier klicken.

Julia

Mittwoch, 22. April 2015

Me Made Mittwoch Nr. 106



Heute trage ich ein neues Oberteil und einen neuen Rock.
Ich habe dazu die Schnitte vom aktuellen Seamwork-Magazin verwendet.
Beide sehr einfache Schnitte, die leicht und flott nähen gehen und mir gefallen beide Teile recht gut. 


Der Rock „Bristol“ hat vorne eine Muff-ähnliche Tasche und einen Gummibund.
Ich hatte erst die Befürchtung, dass mir der Rock zu sehr nach einfachem Gummibundrock aussieht, aber jetzt schon den zweiten Tag an, finde ich das nicht, sondern schätze die Bequemlichkeit.
Der Kurzpullover „Astoria“ verbraucht so wenig Stoff, dass ich hier einen sehr kleinen Rest Stretchfrottee verwenden konnte, den ich schon länger im Lager hatte. Sehr gut also auch zum Resteverwerten.
Den Pulli habe ich schon ein weiteres Mal genäht, ob ich den Rockschnitt noch mal umsetze weiß ich noch nicht.

Was die anderen (Hobby)Schneiderinnen heute präsentieren, findet ihr wie immer auf dem MeMadeMittwoch-Blog.

Julia

Mittwoch, 15. April 2015

Me made Mittwoch Nr. 105


Am Sonntag war ich mit dem Wetter und meinem Kleiderschrank ziemlich unzufrieden. Das Wetter war nicht richtig gut, nicht richtig schlecht, nicht kalt, aber auch nicht warm. Im Kleiderschrank hingen ungesäumte Sommerkleider und dunkle und/oder wollige Sachen.
Keine Lust davon was anzuziehen, am liebste hätte ich  den ganzen Tag das Nachthemd angelassen, geht halt nicht.
Ich entschied mich dann am Sonntag für meinen Ginger Jeansrock, den ich auch heute trage (brandaktuelle undeutliche Spiegelbilder von vor 10 Minuten!).
Heute bin ich mit dem Wetter zufriedener und diese Bluse fand ich auch noch im Kleiderschrank. Somit bin ich mit Wetter und Schrank versöhnt und kann heute am MMM teilnehmen –weil ich kein Nachthemd trage.


Leider ist der Sonntagsfotograf aber nicht da, daher nur Spiegelbilder.
Der Rock ist mein Lieblingsjeansrock nach Colettes „Ginger“, den habe ich schon zig mal gezeigt. Die Bluse aber noch nicht. Ich habe sie auch nach Colette genäht, „Hawthorne“ als Blusenvariante. Gefällt mir gut und ein Kleid nach diesem Schnitt wird sicherlich folgen.


Den Stoff gab´s mal bei Stoff und Stil im Angebot, ein leichter Baumwollvoile, eignet sich gut für Sommerblüschen oder auch Frühlings....

Nun aber zum MMM und den neuen Frühlingssachen.

Julia