Dienstag, 2. Dezember 2014

Stoffwechselfinale


Bevor ich euch die schlechten Bilder meiner schönen Bluse zeige, erst noch mal ein Dankeschön an Lotti und Frau Siebenhundersachen für die nette Stoffwechselaktion.
Ich hatte ja das Glück, den schönsten Stoff der gesamten Runde bekommen zu haben und ich habe diesen auch, nachdem er mich erreicht hatte, nicht mehr aus den Augen gelassen. Neidische Blicke von allen Seiten und Unsinns-Vorschläge was da alles daraus zu Nähen wäre, ließen mich misstrauisch werden und nährten meine Angst, Opfer eines Diebstahls zu werden.
Was ist nun in diesem Fall der beste Diebstahlschutz?
Genau, man näht sich daraus ein Kleidungsstück, das allen Verdächtigen entweder zu klein oder zu groß ist, zieht es sofort an, wäscht es umgehend, wenn es muffelt und zieht es dann sofort wieder an.
So geschützt, kann ich nun die Bluse den neidischen Blicken der ganzen Welt zeigen.


Ich habe es extra dunkel werden lassen und sehr schlechte Fotos angefertigt, damit es nicht ganz so schlimm mit aufkeimenden Begehrlichkeiten wird und erwähne auch nicht, dass die Bluse in echt 1000mal schöner aussieht.
Als Schnittgrundlage habe ich die Hemdbluse aus Ottobre 5/2012 genommen.
Für den Rock habe ich das Schnittmuster „Anémone“ von Deer&Doe verwendet, davon habe ich schon einen Sommerrock, daher wusste ich, dass er mir gut passt und ich ihn für meinen ZWEIT!Stoffwechselstoff verwenden kann.


Mit dem Rock bin ich auch sehr zufrieden, allerdings werde ich die beiden Kleidungsstücke in der Regel nicht zusammen kombinieren. Für meinen Geschmack wirkt der Rock durch den schrägen Fadenverlauf bei den Seitenteilen zu unruhig zu der Bluse.
Fehlt noch die Frage, wer mich denn mit dem schönsten aller Stoffe beglückt hat.
Ich habe einen Verdacht:
Die Person ist jünger, blond, studiert und wohnt im Norden (Hamburg?) und hat sich mal einen Rock mit Hirschen, die eine Brille tragen, genäht.
Ich weiß, erst hatte ich auf jemanden in der Schweiz getippt, aber da war ich mir mehr unsicher, jetzt lehne ich mich einfach mal so aus dem Fenster.

Julia

PS: Noch was ganz wichtiges:
Erinnert ihr euch noch an unser Weihnachtsspendensingen von vor zwei Jahren?
Dieses Jahr gibt es wieder eine Spendenaktion auf dem MMM-Blog und auch diesmal könnte ein Hörgenuss für euch drin sein.

Mittwoch, 19. November 2014

Me Made Mittwoch Nr. 99



Heute zeige ich euch das Kleid, das ich am Sonntag getragen habe. Es ist nach dem Schnittmuster Simplicity 2444 genäht, ein Schnitt, den ich schon zweimal für Sommerkleider umgesetzt habe (hier und hier).


Diesmal habe ich eine Variante für kühlere Tage gewählt und einen leichten Wollmischstoff verwendet, den ich vor längerem beim Stoffsonderverkauf erworben hatte. Ich finde, das Schnittmuster funktioniert auch mit diesem blau karierten Stoff und den ¾ Ärmeln. Ich habe das Kleid nicht gefüttert, sondern mit Belegen verstürzt, wie es auch die Anleitung vorsieht, trage aber unter dem Rock einen Unterrock, wegen der Rock-Strumpfhosen-Interaktion.


Nachdem Lucy heute auch ein kariertes Kleid trägt, bin ich mal gespannt wie viele mehr bei der Linksammlung auf dem MeMadeMittwoch-Blog noch zu finden sind.

Julia

Mittwoch, 5. November 2014

Me Made Mittwoch Nr. 98





Heute trage ich eine Probebluse für meinen Stoffwechselstoff.
Ich habe ja das Glück ein richtiges Stoffschätzchen erhalten zu haben und dafür muss ich natürlich mögliche Schnitte vorher testen. Ich plane, mir eine klassische Hemdbluse zu nähen, damit der schöne Druck gut zur Geltung kommt.
Ein passendes Schnittmuster könnte die „Gardener Blouse“ aus Ottobre woman 5/2012 sein.


Ich habe daher hier dieses Schnittmuster verwendet und finde es im Prinzip nicht schlecht. Allerdings ist die Bluse doch etwas weiter als ich sie gerne hätte und bauscht seitlich stärker auf, wenn sie aus dem Bund rutscht. Der geblümte Baumwollstoff, den ich verwendet habe ist etwas dicker, gröber und steifer als mein Stoffschätzchen und bauscht daher mehr, aber trotzdem versuche ich den Schnitt erst noch mal in einer Größe kleiner mit einem anderen Baumwollstoff, bevor ich mich endgültig für den Schnitt entscheide und das Schätzchen anschneide. Sicher ist sicher.
Trotzdem die Bluse nicht perfekt ist, finde ich sie dennoch sehr hübsch, denn das Stoffmuster gefällt mir sehr.


Wer Lust auf mehr selbst gemachte Kleidung hat, schaut bitte zum MMM Blog. Dort präsentiert heute Dodo mit einem wunderbaren brandneuen „Vintage“-Oberteil die Linksammlung.

Julia

Dienstag, 21. Oktober 2014

Stoffwechsel: Stoffvorstellung


Der Besorgungszeitraum für die Stoffe des Stoffwechsels ging dem Ende zu und ich hatte noch keine Post. 
Ich bin leider nur so „mittelgeduldig“, daher wurde ich langsam nervös.
Wo ist mein Päckchen? Verschütt gegangen? Gemopst?
Ich musste nachfragen und bekam  die beruhigende Antwort, es sei auf dem Postweg.
Nur, sobald ich weiß, irgendwas ist auf dem Postweg für mich, dann beginnt ein reflektorisches Warten. Jedes Auto, das in der Gasse hält, muss der Paketdienst sein, jedes Klingeln ist bestimmt der Paketbote....
Gestern abend war es dann soweit, es klingelte nicht die Caritas, sondern eine Paketbotin!
Stoffwechselpost!
Der Stoff ist wunderschön, ich kann ohne zu übertreiben behaupten, es ist der Stoff meiner Träume bzw. meiner Wunschvorstellung.
Genau das, was ich schon lange gesucht habe, aber schaut selbst:


Ich werde aus dem Stoff eine klassische Bluse nähen, die ich noch Jahre lang anziehen kann, ein wunderbares Basisteil, das jede Kombi adelt.
Welchen Schnitt ich dafür nehme, weiß ich noch nicht, allerdings wird es einer sein, den ich vorher ausführlich probenähen werde, denn mit diesem wunderschönen Stoff gehe ich kein Risiko ein. (Wenn dieser Stoff, kein Stoffwechselstoff wäre, dann würde ich vermutlich kein Anschneiden wagen, sondern ihn nur täglich streicheln.)

ABER, aufgemerkt, meine wunderbare Stoffwechselpartnerin hat es nicht bei einem Stoff belassen, im Paket lag noch ein zweiter!


Dieser Stoff entspricht auch genau meinem Beuteschema. Sehr schöne Farben und mir steht momentan der Sinn sehr nach einem karierten Wollrock. Ich werde vermutlich einen (leicht) ausgestellten Rock aus dem Stoff nähen, eventuell mit Falten. Ich freue mich schon sehr auf´s Nähen.

Liebe Stoffwechselpartnerin, vielen Dank für diese überwältigenden Stoffe. Du hast meinen Geschmack und das, was ich suchte 100%ig getroffen. Ich habe eventuell eine leise Ahnung wer Du sein könntest und vermute, dass Du im Ausland wohnst.



Liebe Lotti und liebe Frau Siebenhundertsachen, vielen Dank für eure Mühe und die tolle Aktion.

Wer andere hübsche Stoffwechselstoffe (halt nicht so ganz so schöne wie meine ;-) ) anschauen will, der klickt hier.

Julia

Freitag, 17. Oktober 2014

Herbstjacken Sew-Along: Nr. 2


Knapp vor Schluss, schaffe auch ich es, meinen Stoff vorzustellen:


Leider kommen die Farben nicht exakt rüber, der Farbton ist bräunlicher, nicht so grau.
Diesen Stoff habe ich vor längerer Zeit mal auf einem Stoffsonderverkauf einer Bekleidungsfirma gekauft. Die genaue Materialzusammensetzung weiß ich nicht, er fühlt sich sehr weich an, ist eher lockerer gewebt und lässt sich gut bügeln und dämpfen.
Ich habe nämlich schon einen großen Schritt Richtung Mantel nähen gemacht. Der Oberstoff ist zugeschnitten, mit Einlage versehen und die Abnäher sind genäht.
Mit dem Futter habe ich noch nicht begonnen, da muss ich erst noch ein passendes im Lager finden.

Für welchen Stoff sich die übrigen Damen entschieden haben, seht ihr diesmal bei Karin.
Vielen Dank für die Organisation.

Julia

Mittwoch, 8. Oktober 2014

Me Made Mittwoch Nr. 97



Heute zeige ich euch eine meiner neuen Hosen und für draußen dazu einen älteren Mantel.
Bei diesem wechselhaften Übergangswetter, wenn ich mich noch nicht so richtig dazu entschließen kann, Strumpfhosen und Stiefel hervor zu kramen, geschweige denn die Sommergarderobe weg- und die Wintergarderobe herzuräumen, stand mir der Sinn nach einer Zwischenlösung in Form einer Hose.


Ich habe diese Hose nach dem Schnitt „Lady Fit“ aus Ottobre 5/2012 genäht. Ein guter Jeansschnitt für elastische Hosenstoffe. Der Schnitt ist recht eng bemessen und damit gilt, je elastischer der Stoff umso bequemer die Hose. Dieser Denimstoff vom Holland-Stoffmarkt ist sehr elastisch und damit kann ich die Hose auch ohne Presswurstgefühl tragen und bin mit diesem Kleidungsstück recht zufrieden.


Die Nähte habe ich mit 30er Garn abgesteppt, dafür nehme ich dann gerne meine alte Pfaff 362, denn meine Husqvarna ist bei dickerem Garn recht zickig, außerdem spart man sich zeit, weil man nicht umfädeln muss. Feine Sache so ein Nähmaschinenpark, denn zum versäubern konnte ich auf meine Overlock zurückgreifen. Daher kam ich mir beim Hosennähen sehr professionell vor, was mich auch gleich dazu bewogen hat, neben zwei weiteren Hosen für mich, die Kinder auch noch mit fünf Hosen zu beglücken. Ein Hoch auf die zeitnahe Resteverwertung. Aber dazu irgendwann mehr.
Nun aber zum MMM-Blog, wo heute unser neues Crew-Mitglied Katharina, die Versammlung, der Damen in den selbst gefertigten Kleidungsstücken präsentiert.

Julia

Freitag, 3. Oktober 2014

HerrMann Nr.1: Strathcona Henley


An Monikas HerrMann-Aktion möchte ich schon lange teilnehmen und endlich habe ich es geschafft, mal Fotos einer Herrenklamotte zu schießen bevor sich die Nacht oder Flecken ausgebreitet haben.


Netterweise habe ich meinem Mann einfach so ein Jersey Shirt nach dem Schnitt Strathcona Henley von Thread Theory genäht. Zuerst war er etwas skeptisch, inzwischen zieht er es gerne und oft an. Keine Ahnung, ob er es inzwischen gut findet oder deswegen weil es halt gerade oben auf dem Stapel liegt.


Der Schnitt war, glaube ich, schneller genäht als zusammengeklebt und ich finde ihn ganz gelungen. Gut möglich, dass ich mal ein zweites oder drittes Shirt nähen werde.

Mehr herbstliche Männerkleidung findet ihr bei Monika.
Vielen Dank für die Aktion!

Julia