Sonntag, 11. März 2018

Neues im Nähzimmer - LANGER POST


In meinem Nähzimmer ist eine neue Maschine eingezogen. Was für ein Segen!
Wer hier liest, dem mag aufgefallen sein, dass ich mich schon öfter sehr negativ über meine alte Coverlock Maschine (Cover&Chain) geäußert habe. Wer mit mir zusammenwohnt, der hat diese Äußerungen auch schon öfter hören müssen, eventuell auch mal lauter und ungefilterter als bei meinen schriftlichen Äußerungen.
Egal ob aus Liebe oder Selbstschutz, mein Mann hat meinem Kummer ein Ende bereitet und mir eine neue Coverlock- Maschine zum Geburtstag geschenkt. Dabei hat er sich nicht lumpen lassen und ich habe eine Babylock BLCS bekommen.



Ich hatte mich vorher etwas informiert und war noch etwas schwankend zwischen Juki/Bernina (sind baugleich) und Babylock, aber letztendlich war bei mir dann schon die Beratung beim Flach und Monikas Empfehlung, ausschlaggebend, dass die Babylock meine heimliche Favoritin war.
Wichtig war für mich, dass die Maschine zuverlässig ohne Fehlstiche läuft, denn das war immer eine Riesenärger bei meiner alten und dass ich diverse Bandeinfasser montieren kann.
Ich habe jetzt die Maschine drei Wochen und was ich bisher genäht habe, ging alles ohne einen einzigen Fehlstich. Diesen Punkt hat die Babylock bisher mit Bravour geleistet.


Begeistert davon, dass die Maschine zuverlässig näht, habe ich mich daran gewagt, diverse Bandeinfasser auszuprobieren.
Ich habe zusammen mit der Maschine drei Einfasser von Babylock bekommen: den Doppelumschläger D13-4 08E 30mm auf 8mm, einen Saumumschläger 2,5mm und den Einzelumschläger. Mit dem Saumumschläger und dem Einzelumschläger von Babylock konnte ich nichts anfangen und ich habe sie zurück geschickt, aber der Doppelumschläger hat mich restlos begeistert.



Dieser Einfasser ermöglicht es, dass man offene Kanten mit einem Streifen in einem Schritt versäubern kann.  Dabei werden beim Streifen durch den Doppelumschläger schon die obere und die untere Kante eingeschlagen und er kann dann an den zwischen gelegten Stoff direkt mit einer Naht angenäht werden. 



Ich habe den Bandeinfasser mit diversen Jerseys und Bündchenware getestet und hatte immer ein gutes Ergebnis, sogar bei ganz garstig zu verarbeitenden Flutschjerseys (gelb geblümter Stoff). 





Angefixt durch diesen Bandeinfasser hatte ich gleich noch mehr Pläne wie und was ich alles mit Bandeinfassern machen könnte und ich habe mich daher mal im www umgeschaut. Ich bin dabei auf die Seiten von Tanja gekommen. 
Tanja hat nicht nur Beispiele auf ihrem Blog und auf der Coverseite, sondern auch sehr gute und ausführliche Videos bei Youtube. Wer sich für Bandeinfasser und Covermaschinen interessiert, der sollte unbedingt Tanjas Veröffentlichungen anschauen, so ausführliche und hilfreiche Informationen habe ich vorher noch nie zu einem Nähthema gefunden. Vielen Dank Tanja!
Durch Tanja habe ich dann auch erfahren, was die große weite Welt der Einfasser alles bereit hält und dass man nicht nur auf das bescheidene Sortiment der Nähmaschinenhersteller zurückgreifen muss, sondern dass es da weitere Quellen gibt.
Ich bin dann auf dem ebay Shop Nahttechnik gelandet und habe dort nach Beratung mit Herrn Bauer drei Einfasser bestellt.
Wichtig war mir, neben dem Doppelumschläger auch einen Bandeinfasser zu haben, der auf der Oberseite einschlägt, unten aber den Stoff einlagig lässt, damit beim Einfasssen mit Bündchenware kein zu dicker Wulst entsteht. 



Einen solchen Bandeinfassser nennt man Einzelumschläger oder „unten offen“. Ich habe mich für einen Einfasser für eine Streifenbreite von 35mm, der dann auf 12,7mm eingeschlagen wird, entschieden (Nahttechnik s109). Der Bandeinfasser von Nahttechnik hat auch wunderbar funktioniert und ließ sich dank der beigefügten Unterlegscheiben auch ohne Probleme an der Babylock montieren.






Neben dem Einfassen mit Jersey- oder Bündchenstreifen, wollte ich auch ausprobieren, ob es mit der Coverlock und Einfassern möglich ist, Falzgummi schnell und sicher anzunähen.


Daher habe ich zwei „Einfach-um“- Bandeinfasser bestellt, den Einmal-Einfasser A4 15,9mm auf 7,9mm 


und 


den Winkeleinfasser s124c mit Bremse 19mm auf 9,5mm.

Der einfache Einfasser hat bei normalen Singlejerseys gut funktioniert, nur bei den Flutschjerseys hatte ich etwas Probleme alles zu fassen. 





Wobei es jetzt schwer zu sagen ist, ob da jetzt der Einfasser hauptsächlich dafür verantwortlich ist oder ob es an den schmalen Gummis liegt.

Der breitere Winkeleinfasser hat den 19mm  Falzgummi ohne Fehler komplett gut annähen lassen, sogar beim schlecht zu verarbeitenden Jersey. 



Durch den Rechen und den Winkel ist das Einfassen leichter und schneller möglich, vielleicht gönne ich mir doch noch einen Winkeleinfasser für die schmalen Falzgummis.

Nun ein kurzes Fazit zu den Einfassern.
Ich bin total begeistert. Die Einfasser ermöglichen ein sauberes und schnelles Ergebnis. Die Geschwindigkeit mit der ich nun  z.B. Spaghetti-Tops nähen kann ist sensationell, ich kann es nur jedem empfehlen, mal Bandeinfasser auszuprobieren.

Julia

Kommentare:

  1. Danke für den ausführlichen Bericht! Ich habe auch den doppelten Einfasser, für Endbreite 10mm, und war mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Allerdings nähe ich wenig Jerseys. Deine schmalere Breite gefällt mir vielleicht noch besser, aber mir wurde die breitere Breite empfohlen. Ich hatte schon gelesen, dass man den Einfasser auch einfach für Falzgummi nehmen könnte. Mit der richtigen Breite wird das sicher sehr gut. Ich glaube, die brauche ich jetzt auch. Danke auch für die Links!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Julia!!! Nachdem ich im Sommer immer mit diversen Abschlüssen von Jerseykleidern ausgesprochen unzufrieden war, habe ich vor 10 Tagen kurzerhand beschlossen, dass ich eine Cover brauche. Freitag und Samstag konnte ich sie ausprobieren und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Diese Bandeinfasser und deinen Post werde ich mir sicherlich noch etwas häufiger ansehen und dann irgendwann aufrüsten. Die Ergebnisse von dir sind sehr überzeugend. Der Nähfuß an sich sieht mir allerdings zu "mechanisch" aus. Daran muss ich mich erstmal gewöhnen. Herzliche Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir die Bilder gerade nochmal in GROß angesehen. Das sieht so perfekt aus!😍

    AntwortenLöschen
  4. Was es alles gibt. Toll.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  5. Ich hätte mir gewünscht, dass das hier nicht so verlockend klingt.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Toll, das Du von Deinem Mann die tolle, teure Maschine bekommen hast. Es geht doch nichts über gutes Werkzeug.
    Tolle Ergebnisse!!!
    LG, Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für den ausführlichen und informativen Post! Ich habe die BLCS schon ein paar Jahre, und auch seit Anfang an den Bandeinfasser von Babylock. Bin bisher aber leider nicht warm geworden damit, habe ihn aber auch nicht wirklich oft ausprobiert. Ich werde mir auf jeden Fall Tanjas Tutorials durchlesen und anschauen. Verwendung habe ich reichlich dafür. Liebe Grüße Isabell

    AntwortenLöschen
  8. Toller Bericht! Viel Spass mit dem neuen Maschinchen und dem Zubehör.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Oh, das kann ich mir vorstellen, dass das alles jetzt viel mehr Spaß macht! Die Bandeinfasser sind das, was ich aus der professionellen Fertigung zuhause am allermeisten vermisse. Bisher dachte ich, gut ohne BLCS auszukommen, muss aber jetzt Claudia zustimmen: Verdammt verlockend, was du hier so gut beschreibst!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für den ausführlichen Bericht! Du hast mich jetzt richtig angefixt, so einen Bandeinfasser werde ich mir jetzt wohl doch bestellen. Auf den Bildern schaut die schmälere Variante für mich eleganter aus- die wird es dann wohl werden.

    AntwortenLöschen