Montag, 28. November 2011

Weihnachtskleid Sew-Along: Das Zuschneiden


 
Fast wäre ich Opfer meiner Hybris geworden.
Kokettierte ich doch letzte Woche damit, Kleider aus weniger Stoff als angegeben, zuschneiden zu können, so wäre ich diesmal fast am Zuschneiden gescheitert, obwohl die benötigte Stoffmenge vorhanden war.
Ich bildete mir nämlich ein, ich wüsste immer wie man am sparsamsten zuschneidet, denn zu meiner Verteidigung, die Zuschneidepläne von burda und Onion sind materialverschwenderisch und ich komme stets mit sehr viel weniger Stoff aus, als angegeben.
Aber bei Butterick hier, war der Zuschneideplan perfekt ausgeklügelt und ich hatte am Ende meine liebe Not nach meiner Methode alle Teile korrekt zuschneiden zu können, bei einem Schnittteil stimmt nun der Fadenlauf nicht hundertprozentig.
Mal schauen, welche Fehler ich sonst noch gemacht habe, die werde ich vermutlich erst beim Nähen merken.


Mein Stofflager bekommt ein Lob, denn dort fand ich ein wunderbar passendes dunkelblaues Acetatfutter.
Bei  Zuschneiden hörte ich diesmal einen mittelschlechten Spionageroman von Ken Follett "Die Löwen".

Bei Catherine findet ihr die anderen Teilnehmerinnen.

Julia

Kommentare:

  1. Manchmal trickst man sich selbst aus. Das kenne ich nur zu gut.

    Wie war am Samstag Dein Auftritt mit dem neuen Kleidchen? Bestimmt hervorragend, oder? Ganz bestimmt. Du gehörst ja ohnehin zu den Damen, die auch in einem schrägen Leinensäckel entzückend aussähen, weil Du als Person mit jeder Klamotte überzeugst.

    Ich darf hier nicht zuviel umhersehen. Sonst will ich das alles NACHNÄHEN...

    :-)

    Es winkt Dir,

    Caterina

    AntwortenLöschen
  2. Hui, gut, dass das gut gegangen ist. Die Retroschnitte scheinen damit auch einen Retro-Zuschneideplan zu haben. In den 40er Jahren hat man bestimmt so sparsam wie nur irgend möglich zugeschnitten. Von Burda kenne ich das nämlich auch so, dass man regelmäßig 30cm weniger braucht als angegeben, selbst mit großzügigen Nahtzugaben.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  3. Es wird bestimmt alles gut gehen! ich freue mich schon total auf dein Kleid. Dein Stöffchen gefällt mir doch so gut :.)

    AntwortenLöschen
  4. :-) ich hab einen Burdaschnitt und bin mit fast der Hälfte des Stoffes hingekommen. ...gut, dass du es dann doch hinbekommen hast! Ich wette vom verkehrten Fadenlauf sieht man hinterher nix.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin soo gespannt auf dieses Kleid!
    Herzliche Grüße
    Sabine (die immer eher zuviel Stoff kauft und nicht weiß wohin mit all diesen recht großen Reststücken....)

    AntwortenLöschen
  6. Ich kenne das Problem vom Schmuckmachen - da denke ich auch manchmal ich weiss es besser ;) - aber ist ja alles gut gegangen - und ich bin auch soo gespannt auf das Kleid , ich finde es so schön
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  7. Super das es gereicht hat, bei mir hätte das wahrscheinlich Panikattacken ausgelöst!

    AntwortenLöschen
  8. Auch clever ist es übrigens, nur so pi mal Daumen Stoff zu kaufen. "Da reichen bestimmt 2,50m!" Denkste!
    Schön, dass es gereicht hat! Und ich freu mich, dass euch der Stern gefällt! Schnitttausch immer wieder gerne!
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin ja auch so eine notorische Knapp-Käuferin (aus Angst vor Reststücken, die ich dann immer nicht wegschmeißen kann)und freue mich sehr, wenn die burda viel mehr Stoff braucht als ich.
    Mein absolutes Highlight war ein weiter Dufflecoat, für den burda 3,60m angegeben hatte. Ich hatte aber nur 2m (fand ich schon großzügig von mir!)und ich hab auch das geschafft -dank jahrelanger Erfahung.
    Gut zu wissen, dass nicht alle so überaus großzügige Angaben wie burda machen.
    Lucy hat gleich eine einleuchtende Vermutung.

    Viel Spaß und Erfolg beim Nähen
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  10. diese zuschneidepläne habe ich bisher gar nicht wirklich wahr genommen, ich glaube was sparsamkeit angeht muss ich noch viel lernen *schäm*

    dein kleid wird ganz bestimmt trotz leicht schrägen fadenlauf wunderschön, ich freue mich aufs ergebnis!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Julia,

    hast ja so Recht. Ich frage mich immer wie Burda und Co. so verschwenderisch mit dem Stoff umgehen, da kann Frau mit etwas Nachdenken schon einiges an Stoff sparen.

    Aber so weiß man dann wenigstens die amerikanischen Schnitte zu schätzen :-) Da stimmt die Stoffmengenangabe.

    Viel Spaß beim Nähen.

    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  12. Hast Du schon angefangen mit dem Nähen?
    Ich bin gestern schon ganz gut vorangekommen.
    Hätte nen Tip - falls Bedarf besteht, melde dich doch mal talentfreischoen_melleni at web.de

    AntwortenLöschen