Montag, 20. Juni 2011

Aldi meets Rowan


Bei Aldi kann man ab und an Wolle kaufen. Vor einiger Zeit gab es das Gransortiment Sommer, darunter war eine Baumwoll-Acryl-Mischung. 


Ich warf einen Blick darauf und dachte erst, ach nee. 
Doch dann war eine Packung offen und ich fühlte mal an einem Knäuel. Weich, ohne den „Acryl-Charakter“, sah gut zu stricken aus, 5,99 Euro für sechs Knäuel ist nicht viel Geld.
Nein, dachte ich mir, so wenig wie ich in letzter Zeit gestrickt habe, lieber nicht. 
Ich schloss dann einen Kompromiss, falls es diese Wolle im Preis reduziert geben sollte, dann darf  ich kaufen. (Eigentlich hasse ich diese „billig-billig-Mentalität, aber ich mache halt doch gerne Schnäppchen – wie vielleicht schon dezent in meinen Posts zu lesen war ;-) .)
Bei meinen nächsten Besuchen im Discounter schlich ich immer wieder um die Wolle herum, aber ich hielt mich eisern an meine Abmachung.
Wochen später möchte ich mir beim Aldi die „Gartenhandschuhe robust“ kaufen und was liegt da auf einmal zwischen Rasendünger und besagten Handschuhen: 
Genau, Garnsortiment Sommer Cuba: 55% Baumwolle, 45% Acryl zwei Packungen in Rot mit je sechs Knäuel, Packungspreis 2,99 Euro.


An Abmachungen muss man sich halten, nichts wie rein in den Wagen. Vor lauter  Aufregung hätte ich fast die Gartenhandschuhe vergessen.
Motiviert von meinem Kauf überlegte ich sogleich was ich nun aus dem Garn stricken würde.
Das maschinenwaschbare Garn ist pflegeleicht, es eignet sich doch ideal für eine Alltagsjacke.
Bei Rowan entdeckte ich, neben vielen anderen wunderschönen Strickvorlagen, mit „Buckland“ genau die Jacke, die ich suchte. 
Da ich sowieso schon länger geplant hatte nach einer englischen Anleitung zu arbeiten kam alles wie gerufen. Gut strickbare Wolle und ein
einfaches Strickmuster für den Anfang einer sagenhaften Karriere durch die englische Strickliteratur. Lucky me!
Doch, ganz so einfach vielleicht doch nicht: 
Wo bitte sind die Randmaschen? Heißt „knit“ nicht einfach „stricken“ und „purl“ ist bestimmt Perlmuster, oder? 
Zum Glück gibt es bei Tichiro dieses fabelhafte Skript. 52 Seiten mit Übungen! 
O.K. ,ich habe es nicht komplett durchgearbeitet, aber ich habe es zielorientiert eingesetzt. (Bin ich nicht ein  Musterbeispiel für strukturierte, strebsame Arbeitsweise?)
Nach der elend langen Vorrede nun meine ganz einfache Alltagsjacke, die ich für meine Verhältnisse in einem Affenzahn gestrickt habe (< 4 Wochen), zwei längere Autofahrten in den Odenwald und „nei die Rhön“ haben mich dabei unterstützt. (Ja, ich bin so unvernünftig und stricke im Auto.)


Das einzig besondere an der Jacke sind die Bündchen, hier wird mit Hebemaschen (slip) gearbeitet, und die Taschen. 


Die Wolle ließ sich echt super stricken, ich werde noch über das Waschverhalten nach mehreren Wäschen berichten.


Und nachdem alles so gut geklappt hat, stricke ich gerade das zweite Jäckchen nach einer Rowan-Anleitung.

Julia

Kommentare:

  1. Die sitzt ja wie angegossen. Hast Du toll gestrickt und dann noch der Materialpreis...echt super! Ich traue mich noch nicht an englische Anleitungen, aber wer weiß...

    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  2. das ist ein klasse Teil geworden. Alle Achtung! Mehr als Socken und ab und zu ein Tuch stricken kann ich nämlich nicht. Daher bin ich vor solchen Ergebnissen immer voller Bewunderung.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall für die ersten Waschgänge mehr Erfolg als ich ihn hatte mit der Aldi-Sockenwolle. Schade war's um die Arbeit und das schöne Muster.
    lieben Gruß von Friederike

    AntwortenLöschen
  3. Die Jacke ist ganz toll geworden, sitzt super und passt zu vielem. Ich glaube ich muss mal wieder zu Aldi einkaufen... Allerdings muss ich gestehen, dass ich vieeeel länger als vier Wochen für so ein Teil brauchen würde. Nähen ist mir meistens doch noch lieber.
    LG Rita

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Die sieht ja spitze aus. Und so schnell gestrickt, sehr beeindruckend. Du strickst doch hoffentlich nicht im Auto während du selber fährst, oder? Und wenn doch, kannst du mir das bitte beibringen? Ich fahre jede Woche ca. 800 km, da könnte ich eine Menge stricken in der Zeit ;-) .
    Ich drück die Daumen, dass die Wolle auch nach dem Waschen noch schön ist, wäre echt schade um diese wunderschöne Jacke.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ich stricke auch immer während der Autofahrt. Deshalb bin ich gerne Beifahrerin.
    Die Jacke ist echt der Hammer. Die würde ich mir glatt nachstricken. Leider sind meine Englischkenntnisse :(
    L.G. Sybille

    AntwortenLöschen
  6. Ein schönes Outfit. Die Jacke ist wunderbar besonders weil sie diese eingearbeiteten Taschen hat.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen