Donnerstag, 2. Juni 2011

5 mal 104


Nachdem jetzt ja wirklich die T-Shirt-Saison begonnen hat, stellte ich fest, dass die Shirts vom vorletzten Sommer nun doch zu figurbetont beim Kleinen sitzen.
Also habe ich meine Taschenproduktion gedrosselt, T-Shirts genäht und dabei eine kleine Untersuchung gestartet.
Ich nähe sehr gerne aus den Ottobre-Kinderheften, aber ich habe oft das Gefühl, dass die Modelle sehr unterschiedlich ausfallen. Mit dieser Untersuchung soll nun geklärt werden, ob die subjektive Wahrnehmung sich mit messbaren Parametern....
Nein, für einen Fachartikel langt es nicht, zu geringe Fallzahlen, zu ungenau gearbeitet.
Hier also die T-Shirts einzeln:

Wikinger T-Shirt aus Ottobre 03/11 Modell 19  Größe 104

Blockstreifen T-Shirt aus Ottobre 03/10 Modell 12  Größe 104

Gemustertes T-Shirt aus Ottobre 03/11 Modell 12  Größe 104

Weltraum (Schlafanzugoberteil) T-Shirt aus Ottobre 03/08 Modell 10  Größe 104

Hai T-Shirt aus Ottobre 03/09 Modell 24  Größe 104

Nun die Shirts am Kind:






alle gestapelt

größtes unter kleinstem



Schnittvergleich

Ottobre empfiehlt für alle T-Shirts elastische Jerseystoffe, für das Wikingermodell mit 30% Elastizität, für das gemusterte T-Shirt 25% Elastizität und für alle anderen 20% Elastizität.
Doch leider kann man keine Rückschlüsse daraus ziehen wie groß der Schnitt ausfällt. Während das Hai-T-Shirt sehr groß ausfällt, ist das Shirt mit den Blockstreifen am zweitkleinsten.
Welchen Nutzen ziehe ich nun aus dieser Untersuchung, außer dass nun dokumentiert ist, was ich mir vorher schon gedacht habe?
Vielleicht nehme ich nun einen Schnitt als Referenz und lege diesen nächstes mal auf den Bogen.
Vielleicht auch nicht, denn letztendlich kann der Kleine alle Shirts anziehen, manche halt nur noch die nächsten 2-3 Monate und andere noch in 2-3 Jahren.
Trotzdem wären mir kleinere Schwankungen lieber, das heißt, weniger signifikante Unterschiede.


Damit ist diese hochwissenschaftliche Studie beendet und ich widme mich nun wieder der profanen Taschennäherei.

Julia

Kommentare:

  1. Wow, du warst aber fleißig!! Die sehen allesamt toll aus - ein Glück, dass ich mich nicht entscheiden muß, welches zuerst getragen werden darf :o)
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Hihihi, ein bisschen Wissenschaft muss auch mal drin sein. Ich find deine Untersuchung toll, zeigt sie mir doch, dass ich als gnadenlose Anfängerin im Kleidungnähen wohl nicht alles falsch mache, wenn ein Oberteil trotz richtiger Größe überhaupt nicht sitzt. So. Habe den Schuldigen gefunden. Der Schnitt ist ab jetzt immer schuld...

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Julia,

    nicht alle Kinder haben die gleiche Figur. Ottobre Design hat die "Creative Workshop"-Shirts als Basis-Shirts herausgegeben.

    Alle anderen Shirts in den Heften müssen unterschiedlich bzw. davon abweichend sein. Sonst würde sie ja kein Näher mehr kaufen, wenn er eins bereits hätte.

    Ich empfehle immer: Messen, messen, messen und zwar am Schnittmuster. Je nachdem, welche Paßform Du für Deinen Sohn bevorzugst, kannst Du dann schon mal Schnittanpassungen vornehmen. Oder Du nimmst in Kauf, dass die Shirts alle anders sitzen, weil das ja auch seinen Reiz hat.

    :-)

    Winke, winke,

    Caterina

    PS: Finde es gut, dass Du Dich mit den Schnitten auseinander setzt.

    AntwortenLöschen
  4. liebe Julia,
    tolle Shirts hast du da für deinen kleinen gezaubert!!!

    das mit den Größen geht mir auch oft so...aber nicht nur bei Ottobre...ich mach es jetzt meist so wie caterina. aber dein Vergleich ist schon irgendwie erstaunlich...so total verschieden...wahnsinn!

    ...bin schon mal auf die Tasche gespannt :-)

    liebe grüsse, Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Julia,
    ich habe für meine Kinder den selben Ottobre-Shirt-Schnitt, Shirt 19 aus Ottobre 03/11, genäht. Einmal für meine Tochter in 110 und für meinen Sohn in 140 (welches auch ihre tatsächlichen Größen sind). Das Shirt meiner Tochter ist perfekt und das meines Sohnes viel zu knapp...echt ärgerlich.
    Liebe Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  6. das mit den ottobre-schnitten geht mir auch oft so - mal sind die schnitte mega-eng und dann wieder gute 2-3 nummern zu groß und zu lang; leider muss es bei mir oft schnell gehen und meistens hab ich dann auch keine lust vorher abzumessen bzw. ein probestück zu nähen.

    liebe grüsse silke

    AntwortenLöschen
  7. Hm, ja, ich habe das auch schon festgestellt, dass die Größen abweichen. Das ist nicht nur bei Ottobre so, sondern auch z.B. bei Burda.

    Bei Ottobre habe ich das Gefühl, dass die älteren Schnitte (evtl. der Mode entsprechend?) eher größer ausfallen, die jüngeren sind oft enger und länger geschnitten. Man sieht es aber auch ein wenig auf den Fotos in den Heften finde ich (stärker als bei den technischen Zeichnungen). Vielleicht haben sich auch so viele über die zu großen Schnitte beschwert? Bei der Hobbyschneiderin war das oft zu hören, dass die Schnitte zu kurz und zu weit sind, inzwischen ist das nicht mehr so. Oder es wird extra darauf hingewiesen.

    Übrigens finde ich alle Deine Shirts sehr gelungen!

    AntwortenLöschen