Sonntag, 7. Oktober 2012

Zwei Bleistiftröcke



Wie bereits angekündigt habe ich zwei verschiedene Schnitte für Bleistiftröcke parallel genäht.




Den Bleistiftrock aus Gerties Buch und den Bleistiftrock (Modell 45 = Simplicity 2154) aus der „Meine Nähmode“ 3/12.
Beide Modelle habe ich in der Länge gekürzt, denn meine kurzen Beine hätten in den geplanten Längen noch gestauchter gewirkt.



Im Prinzip sind die Schnitte ähnlich (arg unterschiedlich können sie auch gar nicht sein, schließlich zwei Bleistiftrockschnitte), beide haben vier Abnäher vorne und vier hinten, wobei bei Gerties Rock die Abnäher länger und schmaler sind.
Beide Röcke sitzen in der Taille, Gerties Rock hat einen hohen oben gerundeten Bund, während beim Simplicity-Rock ein gerader, weniger hoher, vermasster Bundstreifen angenäht wird.
Der Simplicity-Rock soll seitlich mit einem Reißverschluss geschlossen werden, der Gertie-Rock in der rückwärtigen Mitte.
Der hintere Schlitz ist beim Simplicity-Rock mit einem Schlitzuntertritt versehen, bei Gertie fehlt er.
Ich habe beide Röcke so genäht wie in der Anleitung geplant, beide Röcke sind ungefüttert.
Für den Simplicity-Rock habe ich einen grau-schwarz-karierten elastischen Baumwollmischstoff verwendet, den Gertie-Rock habe ich aus dem Rest von diesem Rock genäht.
Ich gebe zu, in diesem Fall aufgrund der Stoffwahl härtere Voraussetzungen für Gertie. Aber das Buch hat mich bei der Bluse enttäuscht, daher wollte ich nicht den schöneren Stoff für den Gertie-Rock opfern. Strafe muss sein.






Vom Sitz finde ich beide Modelle in Ordnung. Ja Gertie hat wieder was gut gemacht und Simplicity hat mich bisher eh noch nicht enttäuscht.

Auch nach dem Tanztest (hier kann man darüber lesen) rutschte keiner der beiden Röcke nach oben.







Beim Gertie Rock steht der Bund oben leicht ab, aber nur im Bereich des Bauchnabels, wenn ich eine Bluse dazu trage wird mich das nicht stören. Ich habe den Bund mit relativ fester Vlieseline, die ich auch bei den Gingerröcken verwendet habe, verstärkt.
Beide Röcke haben jeweils einen Punkt, der beim anderen besser gelöst ist.



Beim Simplicity-Rock stört mich der seitliche Reißverschluss. Der ist hinten leichter und schöner einzunähen und man unterliegt nicht der Gefahr, dass die Seiten ungleich aussehen könnten.
Der Gertie-Rock hat einen großen Schwachpunkt: der Schlitz. Ich habe leider schon die Erfahrung gemacht, dass einfache Schlitze leicht einreißen, selbst wenn man die Naht gut sichert und den Abschluss noch mit Vlieseline verstärkt. (Der Schlitz bei diesem Kleid, riss leider leicht ein beim letzten Dorffest).
Beim Simplicity-Rock ist der Schlitz mit Untertritt, das sieht nicht nur hübscher aus, das hält auch besser, denn der Besatz wird noch mal quer abgesteppt.



Der nächste Rock wird damit auf jedem Fall mit Schlitzuntertritt und Reißverschluss in der rückwärtigen Mitte, welchen Bund und letztendlich welchen Schnitt ich wähle, das muss sich nun erst noch im Trage- und Waschverhalten herauskristallisieren.

Julia

Kommentare:

  1. Ein interessanter Vergleich mit genau beschriebenen Stärken und Optimierungspunkten. Da der Rock aus "Meine Nähmode" auch auf meiner Nähliste steht, werde ich dankbar auf deine Erfahrungen zurückgreifen. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesesn sehr anschaulichen Post. Ich hab mir ja diese aktuelle Nähmode mal geschenkt (sprich: NCIHT gekauft :), weil mir so gar nichts daraus gefiel. Aber irgendwann werde ich mich mal an Gertie's Röckchen versuchen.
    Viel Spaß beim Testen!
    Melleni

    AntwortenLöschen
  3. Also erstens kriegst Du jetzt mal den Namen "Bleistift Rock Checker "
    - , Du hast ja sämtliche Schwachpunkte dieser Röcke getestet , super ! - dann finde ich persönlich den Simplicity schöner an Dir - und drittens zur Beanspruchung des Schlitzes : Sehr viel früher ( 50 er / 60 er ) waren diese Röcke ja Bestandteil jeder Frauengarderobe , und man hatte keine verdeckten Schlitze , sondern machte eine sogenannte " Fliege " über den Schlitzen , um sie zu verstärken,siehe hier http://www.schneiderei-burscheid.de/single-image.html?tx_isslideshow_pi1%5Bimageuid%5D=385&cHash=e223b0d765895f6168c8130563435606&PHPSESSID=59d2bf4488d9c5f65b6bed974e6c5fd1 wobei ich die Fliege bei den Röcken meiner Mutter nur in geraden Stichen in Dreiecksform erinnere
    liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  4. @Dodo: den Link finde ich sehr interessant, hatte ich noch nie gesehen. Bei den ganzen Wegwerfklamotten heute, weiss man gar nichts mehr über´s Stopfen.

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank! Dein Post kommt wie gerufen, da ich den Simplicity Rock noch nähen will und deinen Selbstversuch sehr hilfreich finde!!
    Schick sind beide Röcke, aber den Simplicity Rock find ich noch einen Tuck schicker!!!

    AntwortenLöschen
  6. Beide Röcke sind toll, Simplicity finde ich aber noch toller! ;)
    Klasse Fotos, die Sache mit dem RV merke ich mir, denn der Simplicity-Rock steht auch auf meiner Liste.
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
  7. Bin ich tatsächlich die einzige, die den gertie-Rock einen Tick flotter findet? Der geformte Bund gefällt mir und er scheint mir am Saum etwas enger zu werden. Oder liegt das am Stoff, dass das so aussieht? Wie auch immer, gut sehen sie beide aus. Bin gespannt was der Dauertest ergibt. Zum Schluss der Bleistiftrock-Sammlung müssten wir aus allen durchgetesteten Schnittmustern den idealen Bleistiftrockschnitt erstellen.

    viele Grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  8. Es gibt einen ganz einfachen, leichten Trick, wie man einen offenen Schlitz vor dem Einreissen schützen kann. Im Grund wird von hinten auf die Nahtzugaben ein Satinband genäht. Ich muss mal schauen, ob ich im Kleiderschrank noch einen Rock habe, wo ich das mal fotografieren kann.
    Das ist wesentlich unauffälliger, als die klassische "Fliege"

    LG Lucia

    PS: Ich finde beide Röcke toll an dir.

    AntwortenLöschen
  9. also mein trainiertes auge hat sofort den richtigen erfasst. the winner is.....the grey!
    auf die ersten sekunden beim anblick spring er ins auge in dem er dir eine wunderschöne weibliche silhouette verleiht. er gibt sogar das gefühl,dass du sanduhrfigur hättest. noch ein plus für den rock. wenn du genau frontal auf beide röcke gucken würdest würdest du merken,dass die rundung um die hüfte bei simplicity etwas stärker ausgeprägt und deutlich kürzer als bei Gerties und somit deutlich weiblicher und hübscher.
    also der rock hat mich wirklich sehr inspieriert! wunderschön!

    AntwortenLöschen
  10. ich mag persönlcih die "fliege" auf solchen röcke überhaupt nicht. deswgen hab ich bei meinem kostüm mit dior-falte(die eihgentlich keine falte,mondern ein schlitz ist,folgendes gemacht.
    das kannst du auch jetzt immer noch machen.
    ich habe flieselin zum schluss eingeklebt,wo ich zum schlitz(mittelere hintere naht) genäht habe und dann auf die belege/nahtzugaben näht man je die seite einen satin band.
    hier ist das foto der fertigung:
    http://club.season.ru/index.php?act=Attach&type=post&id=168466
    oder noch besser hier in fotostrecke,wie man das macht von und bis.dann brauchst du auch keine agnst zu haben,dass was reißt und fliege brauchst du auch nciht:
    http://club.osinka.ru/topic-13958?p=4654214&highlight=#4654214

    AntwortenLöschen
  11. Bleistiftröcke stehen dir sehr gut. Der "Nähmode"-Rock gefällt mir von der Form her ein bisschen besser. Verdeckte Schlitze haben den Vorteil, dass man den Rock höher schlitzen kann, ohne zu viel Einblick, während der einfache Schlitz natürlich viel schneller genäht ist.
    Danke Lucia und Sewing Galaxy für den Tipp mit dem Satinband.

    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  12. Sehr schön. Mir gefallen beide. Der Bund beim schwarzen Rock gefällt mir gut.
    Auch deine Trageausführungen finde ich schön.
    Ebenso deine Beine.
    Rock Beine Schuhe - perfekt.
    lg monika

    AntwortenLöschen