Samstag, 8. September 2012

Meister Pfriem näht aus Gerties Buch: Teil1


Wie viele andere (Hobby)Näherinnen und Nähbloggerinnen erreichte auch mich vor ein paar Tagen ein Päckchen aus den USA. Darin, das lang ersehnte Buch: „Gerties New Book for Better Sewing“
Nachdem die Kinder ins Bett verfrachtet waren, widmete ich mich der Lektüre.
Das erste Kapitel über die Retro-Näherei las ich komplett, die weiteren quer.
Denn Theorie ist nett, aber Praxis besser.
Im zweiten Teil des Buches stehen dafür schöne und interessante Modelle zur Auswahl. Besonders geeignet als erstes Modell erschien mir die „Peter Pan Blouse“. Schließlich möchte ich schon lange ein Blüschen mit Bubi-Kragen und dieser Schnitt mit den angeschnittenen Ärmeln versprach ein schnelles Ergebnis.
Doch was steht bei der Anleitung unter 2. : Peter Pan-Kragen nach der Anleitung auf S.104 selbst zeichnen und nähen.
Mmh.
Ich wollte doch ein schnelles Ergebnis ohne großen Arbeitsaufwand.
Andererseits wäre es auch ein Ansporn, mal was zu konstruieren, also doch.
Ich zeichnete also den Kragen nach der Anleitung, ein nierenförmiges Etwas entstand.


Während des Zeichnens schlich sich ab und an der Gedanke ein, der Halsausschnitt könne sehr eng sein. Ich verdrängte diesen, denn 1,5 cm Nahtzugabe ist kein Pappenstiel und außerdem ist mein Hals nicht sonderlich dick, wird also schon passen.
Weit gefehlt und dumm gewesen.
Natürlich war der Halsausschnitt viel zu eng oder mein Hals viel zu dick. Einen Zentimeter ringsum konnte ich vergrößern, ohne dass ich einen neuen Kragen habe zuschneiden müssen. Aber bequem und angenehm ist was anderes.


Das ist mein Kritikpunkt an dem Schnitt. Ich glaube nicht, dass es Personen gibt, denen der Ausschnitt so passt.
Selbst Gertie zieht sich den Kragen weg von der Gurgel.



Gegenbeispiele möchte ich gerne sehen.
Außerdem ist meine Bluse zu eng geraten.


Mein Fehler, ich hätte eine Größer größer zuschneiden sollen. Aber, die ist, laut Maßtabelle gleich sehr viel größer. Gut fünf Zentimeter. 


In den meisten Maßtabellen liegen die Abstände bei den kleineren Größen zwischen drei und vier Zentimetern.

Butterick
Knip-Mode

Simlipicity

Andererseits hätte ich mir beim Durchblättern des Buches schon denken können, dass die Schnitte eher klein ausfallen. Denn einige Kleidungsstücke liegen für meinen Geschmack etwas zu eng an (Presswursteffekt).



Auffällig an Gerties Maßtabelle ist der Hüftumfang, der im Verhältnis zur Taille, meiner Meinung nach, extrem groß ist.
Meine Begeisterung für das Buch ist nun etwas gedämpft, die Peter Pan Blouse hat, wegen des zu engen Ausschnittes für mich nicht funktioniert.
Außerdem sind die rückwärtigen Knöpfe für mich nicht alltagtauglich (gut, dass ist mein Privatproblem).



Auf die übrigen interessanten Schnitte im Buch möchte ich (noch) nicht verzichten, aber bevor ich mich nun einen aufwändigeren Schnitt wage, werde ich mir erstmal den Bleistiftrock vornehmen.
Dabei muss ich beachten, dass meine Taille zwischen Gr. 2 und 4 liegt und meine Hüfte unter 2.
Paralell zum Gertie Bleistiftrock werde ich den aus der aktuellen „meine Nähmode“ nähen.
Soviel zum Plan.
Möchte vielleicht jemand mitnähen?

Julia

Kommentare:

  1. Oh, ich würde schon gerne... aber werde urlaubsbedingt nicht vor Anfang, Mitte Oktober zu irgendetwas kommen.
    Ich hab das Buch auch schon hier und bin sehr gespannt.
    Freue mich auf noch mehr Besprechungen.
    Lieben Gruß
    Melleni

    AntwortenLöschen
  2. Würd ich ja gern, aber ich glaub nicht, dass ich einen passeden Rock bzw. Bleistiftrock hinbekomme, der am Ende auch noch passt.

    Deine Bluse finde ich dagegen sehr schön anzusehen!

    Liebste Grüße

    Jenni

    AntwortenLöschen
  3. Sehr interessant was du über deine Erfahrungen mit Gerties Buch berichtest! Danke für's Teilen! :)
    Ich selbst habe das Buch nicht und werde es auch nicht ordern aber es interessiert mich doch.
    Nähe selbst gerade einen Bleistift Rock nach Burda 8/2012_110, den ich mit meinen Grundschnittschablonen abgeglichen habe.
    Bin gespannt was du über den Bleistifrock von Gertie berichten wirst! Die Burda-Schnitte sind, wie mir scheint, mehr oder weniger immer nach Standart. Jedenfalls habe ich drei Schnitte verglichen - nämlich den Burda Download Schnitt sowie zwei aus den Magazinen 3/2011_122 und 8/2012_110 - und ich habe festgestellt, dass diese drei 'Bleistifte' vom Grundschnitt her deckungsgleich sind.

    Ps: Hübsch ist sie aber doch, dein Bluse! :)

    Grüße von Immi

    AntwortenLöschen
  4. Ich würde ja zu gern mitnähen, aber mein Buch liegt in Amerika bei meiner Freundin und ich hole es im Urlaub erst ab. Bin sehr gespannt, was du weiter probierst. Meine Erwartungen an das Buch sind wirklich hoch.

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. Auf den Fotos sieh die Bluse ganz gut aus. Ich habe spontan gedacht, dass ich das Buch doch brauche, wenn da so hübsche Blusen drin sind.
    Wie gut, dass du so genau die Schattenseiten beschreibst.
    Ich bin immer noch beleidigt, dass die Schnitte aus dem Colette-Buch mir nicht passen, deshalb warte ich erst mal alle Gertie- Bericht ab bevor ich mir das kaufe.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Julia,
    wenn ich mich die anmerkung machen darf- deine konstruktion vom Kragen ist falsch!
    er liegt nciht und wird auch nciht liegen.
    es gibt 3 dinge zu berücksichtigen.
    die mitte des kragens am rücken ist unten ca. 1 cm von der mittelnaht des rückens und im winkel von 90° entfernt(oben bündig), an der schulter sollten rtücken und vorderteil ca.1,5cm überlappen. und vorne am hals geht die halsinnenlinie auch etwas ab- damit erreicht man,dass der kragen richtig anliegt...
    sonst wird er falten werfen...
    es ist nciht so einfach,wie man denkt.
    und meine persönlcih meinung: das buch mit vorbehalt geniessen- Gertie näht erst seit 2006 und ist kein profi.
    IMHO

    AntwortenLöschen
  7. guck mal hier:
    http://wellconstruction.ru/wp-content/uploads/2012/02/skanirovanie0007.jpg
    oder hier bild 6.4.:
    http://abc.vvsu.ru/Books/p_kons_sh1/page0011.asp

    AntwortenLöschen
  8. Mein Schwung ist nach dem Lesen deines posts gebremst.
    Beim ersten Durchblättern war ich so begeistert. Beim näheren Betrachten hatte ich aber einige Irritationen bei den Fotos. Z. B. Peter-Pan-Bluse von hinten mit dem abstehenden Stück Knopfleiste - das müsste unter den Kragen und ich hätte das Foto neu gemacht. Andererseits kann man so etwas - genau wie ein zu eng geratener Rock auch sympathisch finden - Perfektion ist anderswo, hier wird selbst genäht.
    Diese Bluse stand bei mir ganz oben auf der Liste - jetzt werde ich sie erst mal liegen lassen und wenn ich viel Zeit habe, ganz genau in meine Maße umsetzen. Außerdem würde ich gerne die Knopfleiste vorne haben. Für hinten sind meine Arme zu kurz geraten.
    Der Bleistiftrock war Nummer zwei meiner Buch-Nähvorhaben. Aber wenn du nach den ERfahrungen den gleich streichst, dann warte ich mal ab, was du zum Rock aus dem Heft schreibst. Meinst du den aus der aktuellen "Meine Nähmode" auf Seite 26/27?
    lieben Gruß,Friederike

    AntwortenLöschen
  9. Abgesehen vom erwürgenden Kragen finde ich: Die Bluse passt dir ganz gut - früher waren die Sachen sehr auf Figur geschnitten.
    Mein Tipp (das hat sich beim Nähen der Vintageschitte sehr bewährt): Wenn ich z.B. einen engen Rock nähen will, dann lege ich auf das Schnittmuster einen Schnitt, den ich schon genäht habe und der richtig gut sitzt. So kann ich sehen, wo Änderungen gemacht werden müssen.
    Mir gefällt ja das Mantelkleid aus dem Buch (aber es ist nicht zum Stillen geeignet und so muß es noch ein bißchen warten).
    Gutes Gelingen wünscht Dir
    Bettina

    AntwortenLöschen
  10. @Sewing Galaxy: Vielen dank für deinen Hinweis. Dass mit dem Kragen was nicht stimmt dachte ich mir schon, denn ich muss ihn immer platt drücken. Die Anleitung im Buch war sehr wage und wie der Kragen in der vorderen Mitte und am Rückenteil anzusetzen ist, war nicht beschrieben. Danke für deine Links.
    Mir ging es hier mal um´s Schnitte testen, ich gehe mal den Bleistiftrock an, diesmal aber mit Vergleichsrock.
    @Friederike:Ja, ich meine diesen (Modell 45). Ich nähe beide Röcke, Gerties und den aus der Nähmode, damit ich vergleichen kann. Ich habe schon mal einen nach burda genäht, der war o.k., aber mit meinen üblichen burda Passform-Problemen.

    AntwortenLöschen
  11. Ach herrje, hinterher ist man ja immer schlauer - jetzt, wo du's ausprobiert hast, sieht man ja eigentlich auch an dem Gertie-Blusenbild, dass Kragen und Ausschnitt nicht so optimal sind. Ich finde ja auch, dass der Kragen in den Proportionen irgendwie nicht passt. Und der Armausschnitt von dem roten Gertie-Kleid ist ja wohl eine Katastrophe...
    Also ich bin sehr gespannt, wie sich die anderen Schnitte machen.

    An dir sieht die Bluse jetzt nicht zu eng aus, und der Stoff ist sehr schön - kannst du das Teil noch retten, indem du z. B einen Ausschnitt schneidest und den mit Schrägband einfasst?

    viele grüße! Lucy

    AntwortenLöschen
  12. Hm, irgendwo gab es mal einen blog, in dem eine Schneiderin (wohl gelernt) auf ziemlich unhöfliche Weise über u.a. "Gerties" Nähkünste hergezogen hat, leider finde ich den link nicht mehr. (Andererseits, da es ja auch ziemlich gelästert war, ist das auch o.k., dass ich ihn nicht mehr finde.)

    Früher hab ich Gerties blog sehr gern gelesen, inzwischen ist er mir zu kommerziell, schade.
    Ich kann mich auf alle Fälle daran erinnern, dass Gertie selbst wohl ausgeprägte Hüften hat - eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass die Schnittmuster auf ihren Maßen basieren, aber... wer weiß. Aber es sind auf jeden Fall amerikanische Maße, und manchmal habe ich den Verdacht, dass es da proportionelle Unterschiede gibt.

    Schade. Die Fotos sehen allerdings auch nicht gerade viel versprechend aus, was eine bequeme Passform angeht :(

    Aber ich bin ja froh um jedes Nähbuch, was mich nicht zum Kauf verlockt ;) auch wenn dich das jetzt nicht tröstet.

    In einem Burda-Heft letztes Jahr war doch auch ein Kleid mit Bubikragen drin (schwarz, mit weißem Kragen), vielleicht vergleichst du mal die Konstruktion? Das wäre interessant.
    Lieben Gruß,
    frifris

    AntwortenLöschen
  13. Interessant Dein Bericht über die Erfahrungen mit diesem Schnitt. Falls ich ihn mal nähen würde, würde ich die Kritikpunkte berücksichtigen. Bin mal gespannt, was bei meinen Nähversuchen mit diesem Buch herauskommt.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
  14. Och , schade ! Dabei steht Dir dieser Blusentyp so ausgezeichnet - vielleicht mit dem nun bezahlten Lehrgeld einen neuen Versuch starten ?
    Bleistiftrock nähen ist eine super Idee , ich könnte allerdings nur bei Mod. 45 mithalten , weil ich Gerties Buch nicht habe
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  15. Danke für die ausführliche Besprechung! Auf dem Foto sieht die Bluse schön aus. Ich habe das Buch jetzt ja auch und beim Blättern habe ich bei einigen Modellen gedacht, dass sie zu eng sind und (dadurch?) nicht so schön sitzen. Die Peter Pan Bluse ist eigentlich auch eines der Modelle, die ich in die engere Wahl genommen habe.....mal gucken, ob ich mich traue....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Das ist ja blöd mit dem Kragen. Meinst Du dieses Retro/Vintagemodell? Der Rock steht auch auf meiner Liste. Ich weiß nur noch nicht welcher Stoff.
    LG

    AntwortenLöschen
  17. Vielen Dank für deine Passformbesprechung. Auch die sich anschließenden Kommentare finde ich hilfreich, so dass ich meine Überlegungen, ob ich das Buch auf meine Wunschliste setze, noch ein wenig zurückstelle umd mich stattdessen auf die schon vorhandenen Schnitte konzentriere, und aus Burda, Knipmode, Meine Nähmode etc. vergleichbare Modelle heraussuche, die weniger Überraschungen bezüglich der Passform bereithalten. Insofern nähe ich gerne parallel zu dir das eine oder andere Modell aus der aktuellen Meine Nähmode. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  18. Also, den Rock kann ich auf jeden Fall empfehlen, auch eine Bluse habe ich schon genäht. Jetzt kämpfe ich mit dem Mantelkleid, nicht so einfach. Es taucht das typische Problem engl. bzw. amerikan. Schnitte auf - zuviel Bequemlichkeitszugabe im Oberteil. Der Rock vom Kleid sitzt wieder super, wenn ich aber das Oberteil annähen will stimmt es hinten und vorne nicht. Außerdem gibt es ungenaue Schnittteile. Ich dachte schon ich sei zu blöd, das Nachmessen hat aber ergeben, daß der Schnittzeichner zu blöd war! Meine Begeisterung hat definitiv einen Dämpfer bekommen. Für Nähanfänger ist das Buch nicht geeignet, selbst wenn es auf deutsch wäre. Die Nähtechniken finde ich aber toll, da kann man was dazulernen (etwas Grundwissen vorausgesetzt). Das Problem mit dem engen Kragen taucht übrigens auch beim Mantelkleid auf, obwohl der fertig konstruiert ist!
    Ich werde es auf jeden Fall fertig nähen und weiter berichten welche Schwierigkeiten auftauchen.
    L.G. Anja

    AntwortenLöschen