Sonntag, 11. August 2013

Meister Pfriem näht sich ein Dirndl Teil 4


Nach zwei Denkfehlern, die mich etwas Zeit gekostet haben, bin ich nun mit dem Dirndl-„Kleid“ fertig.


Etwas länger habe ich beim Falten einlegen gebraucht und bin auch vorne nicht zufrieden mit dem Ergebnis.
Andererseits kommt dort die Schürze drüber und dann sieht man es nicht mehr. 
Der Rock an sich fällt schön gleichmäßig.
Im Prinzip ist so ein Dirndl nicht schwer zu Nähen, aber die Anleitung in der Dirndl-Revue ist sehr knapp gehalten, daher ist, wenn man nach diesen Heften arbeiten will, etwas Näherfahrung nötig.
Bisher bin ich mit Schnitt- und Stoffwahl zufrieden. 
Für die Bluse und die Schürze habe ich mir auch schon Material herausgesucht.

Julia

Kommentare:

  1. Das sieht doch schon richtig gut aus :) WOW!
    lG Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön! Ich finde die Beschreibung in der Dirndlrevue einfach lächerlich.
    lg Elke

    AntwortenLöschen
  3. Der kleine Ausschnitt sieht schon superhübsch aus. Ich finde, bei einem Dirndl hat der gute Sitz entscheidenden Einfluß auf das Gesamtergebnis, aber das hast du ja sicher gut im Griff.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Du bist echt genial! Das sieht super toll aus! Würde ich glatt auch anziehen ;) Ginger ist fast fertig.... LG Floh

    AntwortenLöschen
  5. das wird richtig toll, das Dirndl. Über die spärlcihe Anleitung habe ich mich auch gewundert. Sehr spärlich und teuer bezahlt. Über die 5 cm Nahtzugaben und den langen Schlitz im vorderen Rockteil. Den konnte ich mir noch erklären, die 5 cm nicht. Da habe ich vorsichtshalber mal die Christel gefragt.
    lg monika
    (Modell Moni find ich ja witzig, und ich stricke demnächst ein Modell Moni)

    AntwortenLöschen
  6. das oberteil sieht super aus!
    wie hast du die rockbreite mit den falten berechnet??
    wie hast du die falten vorne, hinten und an den seiten angeordnet?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war genau meine Schwierigkeit und der zeitfressende Faktor. Ich wollte eine Faltenbreite von gut 3,5cm. Um die Rockweite auf Taillenweite zu bringen, muss dabei aber die Faltentiefe größer sein, d.h. die Falten überlappen sich.
      Ganz gut ist es mit einer Faltentiefe von insgesamt gut 9cm also 2x 4,5 und 1-1,5 cm Überlappen. In der rückwärtigen und der vorderen Mitte habe ich Kellerfalten gelegt un die weiteren Faltenbrüche jeweils zur Mitte hin zeigen lassen. In der vorderen Mitte habe ich ein größere Falte gelegt, zum einen um den Schlitz zu verstecken und um die Mehrweite unter zu bringen. Das ist mir aber nicht so gut gelungen. Zum Glück kommt da die Schürze drüber.
      An den Seiten habe ich die gleiche Breite aber dann voneinander wegzeigende Brüche.
      Eine Matheformel habe ich nicht hingekriegt, nur Errechnen können, dass einfach gelegte Falten nicht funktionieren.

      Löschen
  7. Ich finde es ganz toll. Auch wenn ich hier in einer komplett Dirndl freien Zone lebe, so hätte ich trotzdem gerne eins. Es ist so kleidsam. Viel Spaß auf den Festen im schönen Kleid. Liebe Grüße Ottilie

    AntwortenLöschen