Donnerstag, 28. Juli 2011

Kein Nachthemd - Onion 2009


Eigentlich bin ich kein Einzelschnittkäufer, denn ich habe eigentlich schon genügend Schnittmuster und eigentlich finde ich  Einzelschnittmuster, da ich geizig bin, zu teuer. 


Eigentlich... doch dann entdeckte ich Onion 2009 und dachte: „Mensch, so ein Schnittmuster suche ich schon lange. Das ist ideal für ein unkompliziertes Empirekleid im skandinavischen Eliza-Bennet-Stil. Damit kann ich dann ganz romantisch im duftigen Kleidchen durch mein ländliches Gärtchen wandeln, wie es mir in diversen Living-Country-Magazinen immer so schön gezeigt wird." 


Ganz verzückt von meiner Vorstellung folgte prompt die Schnittmusterbestellung.
(Natürlich nicht nur eines, denn der Geizige möchte Versandkosten sparen, daher werden gleich mehrere Schnittmuster bestellt...
Als es dann ans Zuschneiden ging, konfrontierte mich die Realität. Das duftige Kleidchen aus dem Jungmädchentraum in Ehren, aber sieht das nicht arg nach Nachthemd aus? Ein reines Gartenkleid zum Lustwandeln erscheint mir ob des kleinen Areals auch eher lächerlich...


Daher suchte ich dann konsequent nach Stoffen, die keinen Nachthemd-Charakter haben. Nach (gefühlt sehr) langer Zeit fand ich dann, mit Hilfe meiner Schwester, eine alltagstaugliche Stoffkombination. 


Den dunkelblauen Stickereistoff hatte ich mal bei Buttinette bestellt, der großgeblümte Stoff ist vom Stoffmarkt Holland, ich denke es ist ein Stenzo aus einer älteren Kollektion.
Der Schnitt war auch ohne Dänischkenntnisse sehr einfach und schnell zu nähen. Ich bin jemand, der sich normalerweise gerne an Anleitungen hält, sich oft sogar akribisch darauf versteift. Daher kostete es mich schon Überwindung. 
Im Nachhinein betrachtet lächerlich, da sich das Kleid quasi „selbst“ zusammensetzt. 


Ein Manko hat der Schnitt allerdings schon: So einfach und schnell er zu nähen ist, da das Kleid ganz ohne Verschlüsse auskommt, besteht schon eine leichte Sack- und Nachthemdtendenz.


Aber: Meinem Mann gefällt das Kleid sehr gut, besser als viele Kleider davor. Vielleicht liegt es daran, weil er Jane Austen mag, vielleicht aber auch am Nachthemdcharakter...
Egal, mit seinen Komplimenten im Hinterkopf werde ich es gerne tragen- soweit das Wetter es zulässt.

Julia

PS: Angesichts des diesjährigen Sommers spiele ich mit dem Gedanken, mir Lochmusterstrümpfe zu stricken. Allerdings könnten diese schon etwas kratzig sein und zusammen mit den Clogs, vielleicht doch ein bisschen zuviel „Country-Style“.

Kommentare:

  1. Hey Julia...was hast du nur mit deinem Nachthemd....also sooooo schöne Nachthemden besitze ich nicht...mh,...ich habe gar keins...egal.....dein Kleid ist echt toll und ich finde von Nachtwäsche meilenweit entfernt....und euer Garten ist ein Idyll...das Tor hat schon einen echten Postkartenstatus !
    Sei ganz lieb gegrüßt Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Entweder hast du eine wunderschöne Taille oder das Kleid macht einewudnerschöne Taille. NEin, ich kan bei dir nichts sackartiges festellen. Sehr gut siehst du drin aus.

    Liebe Grüße,
    Pauline

    AntwortenLöschen
  3. vor vielen Jahren hatte ich tatsächlich mal ein Nachthemd nach so einem Schnitt. Damals war ich versucht, es als Sommerkleid zu tragen.
    Du siehst, die Überlegung geht auch andersrum.
    Dein Kleid wäre dafür aber viel zu schade. Trage es bei Tag, leg dir einen Garten zum Lustwandeln zu und genieße die Komplimente, die du dafür bekommen wirst, es macht eine gute Figur. Ganz bezaubernd.
    lieben Gruß von Friederike

    AntwortenLöschen
  4. Ich verstehe, was Du meinst. Mein Trick: Ich füge mir bei sochen Kleidern immer ein Bindebändchen mit ein und knote mir das dann auf dem Rücken und wieder nach vorn, so dass ich mit dem Gewand wieder auf Figur komme.

    Bindebändchen sind romantisch und lassen sich unter zu Hilfenahme des Nahttrenners sehr leicht auch im Nachgang stellen.

    :-)

    Es winkt Dir,

    Caterina

    AntwortenLöschen
  5. Solche Gedankengänge kenne ich und falle bei der Realisation oft unsanft wieder zurück auf den Boden der Tatsachen. In Deinem Fall, finde ich das Endergebnis eindeutig gelungen! Gerne hätte ich die Stoffe noch als Nahaufnahme gesehen.

    Das Herbstwetter bleibt uns wohl leider erhalten... also ran an die Stricknadeln!

    AntwortenLöschen
  6. Ich find´s wunderschön! ...auf gar kein Fall ein Nachthemd:-)

    und auf die Lochmusterstrümpfe würd ich mich auch freuen...das ist doch mal eine super Idee!

    liebe Grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Superschönes Kleid! Gar kein Sack oder Nachthemd!

    Die Lochmusterstrümpfe musst Du unbedingt stricken und anziehen, dann passt Du zu der Dich umgebenden "Landbevölkerung"....*lach*

    Viele Grüße
    Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Aus den schönen Stoffen sieht es wirklich nicht wie Nachthemd aus - aber ich weiß, was du meinst. Beim Kleidernähen befindet man sich oft auf dem schmalen Grat zum Kittel oder zum Nachthemd. Und ich freue mich zu lesen, dass ich nicht die einzige verkrampfte Annleitungsbefolgerin bin. Langsam wirds etwas besser - ich habe sogar schon mal improvisiert! Viel Spaß beim Im-Garten-Wandeln, viele Grüße!
    Lucy

    AntwortenLöschen
  9. Nein, kein Nachthemd. Sieht auch nicht sackig aus, nur bequem (was nicht per se schlecht ist). Auch wenn sich das komisch anhört - die schmal geschnittenen Ärmel verhindern sowieso auch, dass es zu nachthemdig aussieht, ich erkenne da außerdem auch ganz deutlich eine Taille!
    Sei unbesorgt.
    Und das mit den Lochstrümpfen wird sich diesen Sommer (Sommer? Welcher Sommer?) wohl lohnen - und der Herbst kommt ja sowieso bald ;)

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Juli,
    also ich finde wirklich nicht, dass das Kleid auch nur irgendetwas von einem Nachthemd hat.
    Schöne Stoffkombination hast Du dir da rausgesucht. Steht Dir sehr gut.
    So ein Schnitt war auch mal in einer Burda 05/2009, den möchte ich nämlich auch mal nähen. Aber der Burdaschnitt ist ohne Rückenschnürung.
    Lieber Gruß, Muriel

    AntwortenLöschen
  11. Hihi, ich halte mich auch gerne akribisch an Anleitungen :-) Das Kleid ist klasse geworden, der Schnitt gefällt mir auch gut und es sieht nicht nach Nachthemd aus - Volltreffer!

    Aus feinem Blümchenstoff hätte es aber auch nicht nach Nachthemd ausgesehen. Es sei denn, du trägst dazu dein Haar mal im "undone"-Look und ziehst Puschelpuschen dazu an :-D

    Hoffentlich kommen noch viele warme Tage, damit wir unsere Sommerkleider noch oft tragen können! Lieben Gruß von Hella

    AntwortenLöschen
  12. Schön ist Dein Kleid geworden, und mit einem Nachthemd ist es auf keinen Fall zu verwechseln !!!

    Ich habe den ähnlichen Burda-Schnitt letztes Jahr genäht -- wirklich als Nachhemd und es war auch so beabsichtigt ...

    Am "Anfang meiner Nähkarriere" habe ich richtige Studien in Katalogen betrieben, um herauszufinden, was den Nachthemd-Look ausmacht ;-))

    Danke für Deine mail, ich melde mich noch wenn ich mal wieder länger am Computer sein darf, grummel...

    Viele Grüße Manuela

    AntwortenLöschen
  13. Hier noch ein Tipp, wie du an ein japanisches Nähbuch ohne Paypal kommst (habe ich gerade zufällig bei Amazon entdeckt). Da ich in deinem Profil keine Mailadresse gefunden habe, sende ich dir den Tipp einfach hier über die Kommentarfunkiton:

    Es gibt das Japan-Schnittbuch auch in französischer Sprache für 19,99 ohne Versandkosten via Amazon: http://www.amazon.de/couture-nature-V%C3%AAtements-lin-coton/dp/2756505099/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1311973689&sr=8-1

    LG Hella

    AntwortenLöschen
  14. Uahhh, da ist man mal zwei Wochenh weg und du verlost in der Zwischenzeit eine HANDTASCHE....
    tolles Kleid, ich könnte mir auch mal sowas zum ähm Lustwandeln nähen
    GLG
    Annette

    AntwortenLöschen