Sonntag, 3. Juli 2011

Der Abend danach


So, jetzt ist er also geschafft, der Kunsthandwerkermarkt. Mit Tiefen und zum Glück, dieses Mal auch Höhen. Gestern Abend eher wieder ernüchtert, heute Abend müde und zufrieden.

Gibt es ein Fazit? Gibt es neue Erkenntnisse, muss ich alte revidieren?

Eine ja, zwei Frauen (Freundinnen), die gemeinsam meinen Stand besuchen, reden sich nicht immer gegenseitig die Käufe aus. Nein, heute kauften sich beide eine Tasche und liefen stolz und glücklich von dannen.

Wer nicht gleich kauft und sagt er müsse aber noch überlegen, kommt nicht zurück.
Stimmt normal in 9 von 10 Fällen. Heute nur in zwei von fünf Fällen. Die anderen drei kamen zurück und erwarben eine Tasche.

Der Markt wird jedes Jahr umsatzmäßig schlechter.
Stimmt nicht, ich habe heuer mehr umgesetzt als letztes und vorletztes Jahr.

Männer sind als Kunden vernachlässigbar.
Jein. Für sich selbst gekauft hat einer und mindestens zwei haben die Frau an ihrer Seite vom Kauf überzeugt.

Wieder bestätigt hat es sich, dass Taschen, die man selbst als weniger gelungen empfindet, nicht zum Ladenhüter werden müssen. Die erste verkaufte Tasche war meiner Meinung nach nur so lala. Aber oh la`la`eine Französin kam, sah und kaufte.

Schlussendlich hat sich aber doch eines wieder bewahrheitet:
Frauen mit kleinen Rucksäckchen kaufen niemals Taschen bei mir, auch nicht, wenn sie noch so interessiert tun!

Da ich alleine am Stand war konnte ich mich leider gar nicht richtig umschauen. Daher konnte ich auch nur eine kleine Tasche bei meiner Nachbarin erwerben.


Krista macht ganz tolle Kleidung und Accessoires, ein bisschen im 60er und 70er Jahre Stil.
Sie hat einen Laden in Weikersheim und im www findet ihr sie hier.

So, und ich kann nun endlich auch wieder Kleidung nähen...

Julia

Kommentare:

  1. Ähm. Noch einmal guten Abend, Julia.

    Wo ist jetzt mein Kommentar hin, den ich eben angefangen habe? Falls Du ihn findest, darfst Du ihn natürlich behalten.
    Blogger... seufz...

    Jedenfalls finde ich es schön, dass Du Deine Erfahrung mit uns teilst. Ich wußte nicht, dass Du auch für Märkte nähst. Und alles andere steht in dem vorangegangengen Kommentar, der eben weg war, bevor ich noch "Tschüss" schreiben konnte.

    Die kleine Tasche, die Du Dir gekauft hast, finde ich niedlich. Werde bei der Dame mal vorbeisehen. 60er und 70er sind KULT!

    Sei lieb gegrüßt zur späten Stunde!

    Caterina

    AntwortenLöschen
  2. Nein. Ich sehe gerade, der Kommentar ist wohl ins Nirvana gegangen. Wollte Dir von einer Veranstaltung berichten, bei der die Marktdamen auch noch ihrer Kasse bestohlen worden sind.

    RIESEN SCHWEINEREI - wenn Du den Ausdruck gestattest.

    Bevor ich mich aber wieder richtig drüber ärgere, gehe ich lieber zu Bett.

    Gute Nacht!

    Caterina

    AntwortenLöschen
  3. Ja, solche Geschichten kommen leider duchaus vor. Mir haben auch schon zwei "Kolleginnen" von solchen Erfahrungen berichtet. Ich stelle nur drinnen aus, da reduziert sich das Risiko etwas. Abgesehen davon hätte ich für draußen gar keine Ausrüstung, da ich nur selten Märkte mitmache. Aber es ist immer wieder ein Spiel...
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Julia...ich liebe ja deine genähte Gaderobe und ziehe echt den Hut vor deinen Arbeiten weil sie um soooo vieles aufwändiger zu nähen sind als die meinen...und immer wunderschön sind...aber du nähst Taschen...sag mal habe ich hier was verpasst...mensch, die hätte ich super gerne gesehen. Deine kleine Errungenschaft finde ich auch super schön...und es freut mich das bei dir heute die Kasse geklingelt hat !
    Sei ganz lieb gegrüßt Yvonne

    AntwortenLöschen
  5. Ausstellungen und Märkte sind häufig mehr Frust als Lust - war auch meine Erfahrung . Schön , dass es bei Dir heute andersrum war !! Die Erfahrung mit den Sachen , die man selbst nicht sooo dolle findet habe ich auch schon gemacht : man kann seine Käufer manchmal schlecht einschätzen
    Liebe Grüsse Dodo

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es sehr interessant von Deinen Erfahrungen zu lesen. Ich habe mich für einen 1 1/2 tägigen Weihnachtsmarkt für dieses Jahr angemeldet (Premiere).
    Das Täschchen ist sehr niedlich. Ich hatte in den 70ern ein Kinderportemonnaie aus orangem Kunstleder in Kükenform. Die Tasche erinnert mich daran *lach*.
    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  7. Toll, dass du auf dem Markt Erfolg mit deinen Taschen hattest. Das hast du echt verdient...
    GLG
    Annette

    AntwortenLöschen
  8. Das liest sich, als könne man gratulieren! Herzlichen Glückwunsch! LG, Simone

    AntwortenLöschen
  9. Das hört sich ja doch so an, als ob die guten Erfahrungen hier in der Überzahl waren. Bei deiner beschreibung der Mini-Rucksack-Frauen musste ich lachen, die kenne ich nämlich auch als Besucherinnen auf solchen Märkten. Ich hatte sofort ein Bild vor Augen - vielleicht musst du Minirucksäcke ins Repertoire aufnehmen, um diese Käuferinnen zu erreichen? (ist wohl eher unwahrscheinlich, dass das funktioniert - die Minirucksackträgerinnen kaufen generell nicht viel, glaube ich.)

    AntwortenLöschen