Mittwoch, 4. April 2012

Me made Mittwoch Nr. 37



Heute trage ich nichts Neues. Den unpraktischen Rock habe ich hier schon mal gezeigt, aber das Shirt habe ich euch bisher vorenthalten.
Der Schnitt stammt aus burda 1/2007 und ich habe es auch vor fünf Jahren genäht. Im Prinzip kann man das Shirt schon anziehen, das tu ich auch gelegentlich, aber mein Lieblingsshirt ist es bei weitem nicht, obwohl sich der etwas dickere Jersey sehr angenehm trägt.


Das Shirt vereint für mich einige typische burda-Schnitt-Probleme, die bei den meisten Schnitten in unterschiedlichen Konstellationen und Ausprägungen immer wieder auftauchen:

1.    Das burda-Schulter-Problem: Die Schultern sind zu breit und die Ärmelkugel passt stets nur leidlich ins Loch.
2.    Das burda-es-geht-auch-komplizierter-Problem: Der Gummi-Smok am Ausschnitt ist nach der „klassischen“ Methode, Zick-zack über Gummifaden in der Mitte, die gerade bei Jersey nicht immer gut funktioniert (Alternative: Gummifaden als Unterfaden wäre viel einfacher gegangen) und man hätte eine Reihe weglassen können.
3.    Das burda-Aufwand-und Effekt-Problem: Die Knopfleiste war relativ aufwändig zu arbeiten, ebenso der Gummi-Smok (klassisch), der Effekt, der dadurch erzielt wurde ist eher bescheiden.
4.    Das burda-Ausschnitt-Problem: Ausschnitte nach burda sind meist riesig. Hier ist es noch im Rahmen, wobei trotzdem die BH-Träger seitlich leicht blitzen können und die Knopfleiste fast bis zum Bauchnabel geht.

Ich will die burda nicht verteufeln, ich werde auch weiterhin den einen oder anderen burda-Schnitt ausprobieren, doch fallen mir diese Probleme bei Oberteilen immer wieder auf.



Was die anderen Damen heute zeigen, findet ihr bei Catherine.

Julia

Kommentare:

  1. Ich hab das Foto vom Shirt gesehen und dachte sofort "oh eine burda-Schulterpartie!".
    Die hübsche Knopfleiste ist allerdings den Aufwand wert.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
  2. was für eine gelungene Knopfleiste! Ich rätsle seit Jahren, was an meinen Schultern nicht stimmt. Ich finde sie ja ganz durchschnittlich, sie passe aber selten zu Schnitten :-)
    glg Petra

    AntwortenLöschen
  3. Wow, siehst du schick aus! Ganz toll, besonders die Kombis mit dem engen Rock!
    LG
    Abendstern

    AntwortenLöschen
  4. Wahnsinnig chic siehst du heute aus!
    Liebe Grüße
    Arlett

    AntwortenLöschen
  5. Sieht klasse aus, schade das es nicht bequem ist. Es tröstet mich das die schwer einzunähenden Ärmel bei Burda nicht meiner Unzulänglichkeit entspringen und auch noch andere Näherinnen damit kämpfen.
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Toll sieht es trotzdem aus!!
    Die Probleme mit Burda setzen sich leider auch in den Kinderschnitten fort :( Deswegen kaufe ich keine mehr ...
    Liebe Grüße und einen schönen Tag dir
    Christine

    AntwortenLöschen
  7. Sieht aber klasse aus! Das Schulter-Armloch-Burda-Problem habe ich auch, deshalb nähe ich von Burda nur noch Oberteile mit Raglan oder eben Röcke.....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Auch wenn die Schnitte nicht optimal sind, mir gefällt's trotzdem.
    Und burda wird dann wohl auch eher nichts für mich (schmale Schulter, wenig Oberweite). Muss ja auch alles irgendwie gefüllt werden, was? ;.)

    AntwortenLöschen
  9. Unpraktisch hin oder her: das ist mal eine sexy Julia - wenn es gestattet ist, dies zu erwähnen. Gefällt mir sehr gut.

    Burdaschultern sind für die meisten schlicht zu breit und zwar sowohl am Schulterpunkt als auch am Hals - da ist oft zu viele Weite einberechnet, weshalb dann alles schnell mal nach außen hängt. Aber ich finde es bei dir und diesem Shirt nicht allzu dramatisch.

    AntwortenLöschen
  10. Ich schließe mich meinen Vorkommentatorinnen an: Seeehr schick, liebe Julia. (Wenn ich kurz überlege, hab ich Dich bislang eigentlich immer schick gesehen...) Michou hat recht: sehr sexy :-)
    Trotz aller Burda-Probleme: Toll! Ne glatte 1.

    Melleni

    AntwortenLöschen
  11. Ich schneide oben sehr klein zu und werde zur Taille dann weiter. Damit fahreich ganz gut und habe vielleicht unbewusst dieses Schulterproblem ausgeglichen?
    Wobei ich in der letzten Zeit nur Raglanschnitte nähe, denen bin ich irgendwie verfallen (-:
    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  12. Wow, eine tolle Kombination. Und irgendwie sieht die Türklinke im ersten Bild aus wie eine Kaffeetasse. Zumindest auf den ersten Blick. Eine tolle Szene .. Wie frisch aus dem Büroalltag :)

    Jaja, die Burda .. Ich hab die gleichen Erfahrungen gemacht, aber wenn man weiß, auf was man sich einlässt, lässt es sich besser ertragen und viele "Macken" bereinige ich gleich vor dem Stoffzuschnitt.

    Ein tolles Blog hast Du, da komm' ich wieder!

    Liebste Grüße, Sindy

    AntwortenLöschen
  13. Auch wenn der Aufwand für DICH nicht im Verhältnis steht, ist es doch ein tolles Oberteil geworden und mir gefallen die Details sehr gut, schade dass es nicht so oft aus dem Schrank darf (aber so tiefe Ausschnitte sind auch einfach unpraktisch, mir "zieht's" da zu schnell - wobei das vermutlich eine Altersproblematik ist). Super auch zu dem Rock.
    Die Burdaproblematik hast du perfekt beschrieben ;)
    Das sollten mal die Damen und Herren beim Schnitt lesen.
    LG!

    AntwortenLöschen
  14. Die Burda lesen wohl echt keine blogs, sonst würden sie doch endlich mal was ändern...
    Du bist trotz Burdaproblem sehr, sehr schick gekleidet, und ich würd mich nicht nur einmal nach dir umsehen!!

    AntwortenLöschen
  15. Dein Outfit finde ich sehr schick und sexy!
    Für mich wäre der große Ausschnitt sehr problematisch, da ich dann ohne Schal echt frieren würde...
    Ha, und ich hatte den gleichen Eindruck wie Sindy, dass Du auf dem ersten Foto eine Kaffeetasse in der Hand hältst...

    LG Gaby

    AntwortenLöschen
  16. Ich find auch, dass es erstens sehr gelungen st und dir zweitens total gut steht. Und in Kombination mit dem Rock ganz besonders!
    Liebe Grüße! Und alles Gute nachträglich zum Geburtstag!

    AntwortenLöschen
  17. Trotzdem ist es eine hinreißende Kombination. Und ab und an muß es halt mal ein unpraktischer Rock sein. Das mit den Schultern ist aber vielleicht kein ausschließliches Burdaproblem. Hab gerade bei einem Colette-Schnitt auch damit gekämpft.

    AntwortenLöschen
  18. Sehr fesche Kombination! Gefällt! Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  19. WOW! Toller Bleistiftrock... Das Shirt passt super dazu. Ach, und über das Burda Problem sehen wir mal hinweg. Meist sieht man diese Kleinigkeiten nur selbst... Du siehst toll aus!!

    Lg Katrin

    AntwortenLöschen
  20. Auch wenn nicht 100% praktisch, sieht das prima aus! Um der Burdaschulter endlich zu entrinnen nehme ich mir ja schon seit einem Jahr vor, endlich selbst einen Oberteilschnitt zu konstruieren. (seitdem ich Michous Blog lese ahne ich, dass es damit nicht getan ist). Aber man wird ja noch träumen dürfen... Bei deinem Shirt finde ich auch, dass es geht - aber irgendwie wird man ja selbst immer anspruchsvoller. Und die Knopfleiste macht schon was her!
    Lucy

    AntwortenLöschen
  21. Schick! Aber Du sprichst mir aus der Seele! ich schimpfe heute auch über Burda.. Wiebke hat mich auf meinem Blog drauf aufmerksam gemacht, dass wir wohl ähnliche Anliegen haben... :-)

    Ich hatte auch das Schulterproblem... Nach dem ersten Zusammennähen, sah unser Kleiderschrank beinahe zierlich neben mir aus!

    Und ja: Komplizierter kann man die Dinge nicht erklären... Paradebeispiel: seitliche Paspeltaschen... Irgendwann habe ich nur noch gelacht. Der Text hätte auch auf Chinesisch sein können...

    Inzwischen schneide ich die Teile zurecht und denke mir dann selbst aus,wie was am Besten zusammenpasst.... klappt nicht immer.

    Viele Grüße, von F.T., die ebenfall trotzdem weiterhin auch weiter burdaschneidert.

    AntwortenLöschen
  22. Also, die Ausschnittform finde ich ganz entzückend, gerade auch in diesem Streifenstoff. Und dass man sich in einem so engen Rock bewegen kann - meine Bewunderung!

    AntwortenLöschen
  23. ich kann mich prinzenrolle nur anschließen - schöne ausschnittform! ich mag auch gerne streifen. je feiner, desto lieber und der rock ist auch hinreißend. ein traum, wenn man schneidern kann!

    AntwortenLöschen