Mittwoch, 31. Juli 2013

Sommerkleidchen


Ui, da habe ich aber lange nichts geschrieben. Man könnte meinen, ich hätte Sommerferien gemacht, dabei ist heute hier erst der erste Ferientag für die Schüler.
Ganz untätig, näh- und stricktechnisch war ich aber nicht, vor allem die Kleinen sind von mir reich benäht worden. 
Ob sie wollten oder nicht, doch die Stoffreste, aus denen noch Kindersachen werden könnten, versperrten mir den Zugang zu meinem Hauptstofflager, das keine Kapazität mehr für diese Stoffe besaß.
Da gab es nur eine Lösung: manisches Vernähen dieser Reste und Kinderbekleidungsproduktion.
Ein sehr empfehlenswerter Schnitt zum schnellen Stoffabbau, in diesem Fall Jersey, ist das Kleid Nr.12 aus Ottobre 3/2013.




Ausnahmsweise sehr geliebt von meiner Tochter und super schnell genäht, habe ich diesen Schnitt gleich fünfmal umgesetzt, wobei ich aber drei Kleider verschenkt habe.


Jerseykleider sind zwar super praktisch, aber für spezielle Anlässe wie Kindergartenfest, Großelterngeburtstag oder Weinfesteröffnung, bei denen man sich als kleines Mädchen ganz gern mal schnell zu den Weinprinzessinnen dazustellt, ist doch ein schickeres Kleid zu bevorzugen.
Hübsch dafür Kleid Nr. 17 aus der gleichen Ottobre, in blau und gelb, welche bis zur Fertigstellung des Kleides, auch noch die Lieblingsfarben waren....




Egal ich find´s hübsch und Lieblingsfarben ändern sich wie das Wetter.
Wobei, bis auf zwei Regengüsse gestern war´s nun wochenlang so:




Julia

Kommentare:

  1. Da ist ja ein Kleidchen süßer als das Andere!
    Und das Wetter lässt ja hoffen, dass sie oft getragen werden können....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. "Manisches Vernähen" ist ein passender Ausdruck für den auch bei mir stattfindenden Abbau von Stoffresten. Die Schnittanregungen finde ich gut, so dass hier nicht die fünfte Bluse nach demselben Schnitt entsteht. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Na, das Kleidchen, den Weg, die Aussicht und die Leute auf dem Bild kenn ich doch...
    Sehr schön, die Sommerkleidchen!
    Liebe Grüße
    M

    AntwortenLöschen
  4. Das sind ja ganz zauberhafte Kleider. Vor allem das "Old fashioned Kleid" hat es mir angetan. Ich hatte überlegt, dieses Kleid als Einschulungskleid für meine Tochter zu nähen, bin mir aber etwas unsicher über Passform und Schwierigkeitsgrad. Ist es denn tatsächlich so aufwendig zu nähen wie angegeben? Könntest du vielleicht auch noch etwas zur Passform sagen? Vielen Dank!

    Deine Version in blau gelb gefällt mir sehr gut!

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadja,
      ich habe das Kleid nicht gefüttert, sondern den Ausschnitt mit einem Schrägstreifen verstürzt, dadurch hatte ich deutlich weniger Schnitteile als angegeben und der Arbeitsaufwand war recht überschaubar. Die Passform ist für meine Tochter gut, es hätte aber auch einem dünneren und einem dickeren Kind gepasst, weil die Bindebänder die Weite gut regulieren können.

      Löschen
    2. Vielen Dank! Dann werde ich mich nächste Woche mal daran versuchen. Das mit den Schrägbändern ist eine gute Idee, dann ist es auch nicht so warm.

      Liebe Grüße
      Nadja

      Löschen
  5. Hi hi, das zweite Kleid hab ich auch genäht. Ich seh jetzt erst durch deins, dass ich das Bindeband gar nicht dazu genäht habe, ohje. Egal!!!! Meine Tochter trägt das zur Einschulung, also bissel größer als deins. Ich will den Schnitt auch mal vergrößern und der Großen auch noch nähen, weil ich das so schön finde. Das andere Kleid ist auch süß. Ich find ja auch die Matrosensachen in der Ausgabe so niedlich, hach.... Nee, war wirklich mal ne besonders schöne Ottobreausgabe.
    Viele Grüße aus Leipzig von mir.

    AntwortenLöschen
  6. Das gelbe ist zu süß. und definitiv weinprinzessinnentauglich :.)

    Schön habt ihr's Zuhause. Fast wie in meiner alten Heimat …

    AntwortenLöschen