Sonntag, 9. Juni 2013

Ein Hemd


Es gibt immer mal wieder so Projekte von denen ich denke, müsste ich mal genäht haben.
Ein klassisches Herrenhemd gehört da dazu.


Daher habe ich beim letzten Vogue Sale meinen Mann einen Hemdenschnitt auswählen lassen (für mich vielleicht die Rechtfertigung, dass ich auch für mich was bestellen darf, schließlich muss sich ja das Porto lohnen!?).

 
Im Lager war noch ein geeigneter Stoff, der gefiel und ausreichend für die Kurzarmversion war. Dem Projekt stand also nichts mehr im Wege.


Ich habe mich an die gut verständliche Anleitung gehalten und Kappnähte gemacht, schon etwas aufwändiger, aber dafür sieht es auch von innen recht ordentlich aus.





Die Knopfleiste ist bei diesem Schnitt verdeckt und der Kragen wird mit einem Steg innen angeknöpft, beides ganz nette Details.



Meinem Mann gefällt das Hemd sehr gut (was sollte er auch anderes sagen, so häufig wie ich betont habe, dass es viel aufwändiger war als eine Bluse für mich gewesen wäre...).

Julia

Kommentare:

  1. Ha! Ich habe den Schnitt auch, nur noch nicht vernäht! Das Hemd hat wirklich tolle Details (einer der Gründe, warum ich es noch nicht genäht habe...). Das ist dir sehr gut gelungen.

    Evtl. muss ich das aber etwas anders nähen, das sieht doch relativ tailliert aus, kann das sein?

    Na, da bin ich ja schon gespannt, welcher Schnitt denn mitdurfte, damit sich das Porto gelohnt hat :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Hemd ist leicht tailliert und eher schmal geschnitten. Bei debn Damen fällt Vogue ja eher großzügig aus. Hier nicht, wenn die Größe laut Maßtabelle zwischen zwei Größen liegt, lieber die größere nehmen.
      Das Nähen hat, auch wenn ich immer gejammert hat, gerade wegen der Details Spass gemacht (das wollte ich aber meinem Mann nicht unter die Nase reiben ;-) ).
      Nur ran an den Schnitt!

      Löschen
  2. Herrenhemden zu nähen finde ich auch sehr aufwändig, allein diese vielen kleinen Knopflöcher, das annähen derselben und natürlich der Kragen, der bei einem Hemd nun mal perfekt genäht sein sollte. Ich habe meinen Mann daher noch nie damit beglückt, obwohl er durchaus interessiert wäre. Dein Hemd sieht klasse aus, die verdeckte Knopfleist gefällt mir gut und die andere Streifenanordnung in der Rückenpasse finde ich auch sehr schön.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Die Details an dem Schnitt sind toll - die könnten mich glatt auch reizen, sowas mal zu nähen. Bei einem ganz klassischen Oberhemd sähe ich es irgendwie nicht ein - die gibt es in großer Auswahl und in guter Qualität sogar günstiger als vergleichbare Blusen. Aber die verdeckte Knopfleiste hier finde ich echt gut.

    AntwortenLöschen
  4. Wow sieht ja super aus!
    Hm irgendwann muss ich mich auch mal an einem Hemd versuchen.
    lG

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schönes Hemd, wirklich hübsche Details!

    Ha, solange mir niemand einen wirklich bügelfreien Stoff unterjubelt, gibt es ja überhaupt gar keinen Grund, sowas zu nähen, weil das hier nämlich das Hauptkriterium beim Hemdenkauf ist: wirklich bügelfrei. Meiner Erfahrung nach ist das nur bei der Luxusausfühung eines fÜhrenden Herrenhemdenherstellers der Fall. Und selbst wenn ich den Stoff, den die verwenden, jemals in die Finger bekommen sollte, würde ich da zuersteinmal eine Bluse für mich draus nähen!!! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich habe letztes jahr für herren Hemden van Laack-stoff gekauft, ist auch bügelfrei.
      die gründe um so ein Hemd zu nähen hab ich auch jede menge:
      -für ein en konservativen Geschmack und auch Anforderungen der Firma bietet nicht jeder laden immer passende Stoffmuster bei fertigen Hemden
      -auch büglfreistoffe sind nicht immer weich und schön an der oberfläche

      Löschen
  6. In der Tat ein schönes Hemd. Ich habe ja ein - nein 3 Herrenhemden (aber unisex) für mich genäht. Zum üben natürlich nur, dann bekommt der Mann eines. Oder 2. Mir hat es Spaß gemacht, auch ohne Kappnähte, der Steg ist auch fest, dafür langarm mit Ärmelschlitzen und Manschetten.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  7. Ein Herrenhemd - mein aufrichtiger Respekt!!!
    Das ist schon ein wirklich aufwändiges Projekt, das Du da gemeistert hast!
    Christel

    AntwortenLöschen
  8. Fantastischer shcnitt und Hemd! muss ich mir merken.
    ich mag zwar gar keine Männersachen nähen,aber ich muss aus o.g. gründen und ich sammel gute shcnitte jetzt. vielen dank für den tipp.
    die Silhouette ist super, macht schlanken und sehr sportlichen look.
    und natürlich hast du es super genäht und umgesetzt!
    und eine farge bleiubt noch. wie hast du den kragen verstärkt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Lob.
      Ich habe eine aufbügelbare Einlage genommen, was es genau für eine ist kann ich nicht sagen. Ich hatte mir beim Sonderverkauf von René Lezard eine Rolle mitgenommen. Sie wird recht steif, aber anders als die herkömmlichen Freudenberg-Einlagen ist sie weniger Papier ähnlich. Diese Einlage funktioniert gut bei Krägen und bei Taillenbändern. Da die Rolle auch die Breite von Krägen hat, nehme ich an, dass sie auch bei R.L. evtl. dafür verwendet wird.

      Löschen
  9. Tolles Hemd und schöne Arbeit! Respekt! Ich habe den Schnitt hier auch zu liegen, mich aber noch nicht ran gewagt.
    Ich finde aber auch, wenn man nicht gerade einen super tollen und besonderen Hemdenstoff oder der Herr eine außergewöhnliche Figur hat, lohnt sich Hemden nähen nicht wirklich. Das motiviert mich nicht gerade. Dann nähe ich lieber Hosen für ihn.
    Liebe Grüße
    H.
    mein Blog: http://jungsnaht.blog.de/

    AntwortenLöschen
  10. alle Achtung, das steht ihm aber gut! Tolles Nähprojekt und super umgesetzt. Liebe Grüße, Elvira

    AntwortenLöschen