Mittwoch, 27. April 2011

Me made Mittwoch Nr. 1


Kann ein Debüt unspektakulärer sein?
Wohl kaum, aber dafür ist mein Outfit wärmend und funktionell.
Was macht man, wenn in einer alten Burg die Zentralheizung ausfällt? Man zieht sich einen Pullover an, heizt ein und platziert sich vor dem Küchenofen.


Der Pulli ist aus Ottobre woman Herbst/Winter 2010. Eigentlich wollte ich noch schmückende Röschen anbringen, aber nachdem eines fertig war, hatte ich keine Lust mehr weitere zu machen. Daher so schlicht.
Der Schal ist zwar nicht me-made, aber Mum-made. Er ist lang genug, meinen Hals zu wärmen und kurz genug, sich nicht in der Ofentüre zu verfangen. Zweckmäßig eben.
Beim Verlassen des Hauses dann wieder das wohlbekannte Phänomen: draußen ist es wärmer als drinnen.

Viel Spaß bei der Modenschau!

Julia

Kommentare:

  1. Na, in zwei Wochen ist es bestimmt wieder warm genug für das 40er-Jahre-Burdakleid von Ostern aus dem vorgen Beitrag. Den ottobreschnitt hatte ich mir auch genäht (mit der anderen Ärmelform und auch ohne Röschen), und ich mag den - ziemlich neutral, aber nicht völlig ohne Details, also genau das, was man häufig braucht.
    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Der Schnitt ist wirklich schön und vor allem auch praktisch. Ideal für den Tag heute.
    Übrigens, dein Osterkleid ist wunderschön.

    AntwortenLöschen
  3. Wunderhübsch, der Pulli! Gefällt mir gut :.)

    AntwortenLöschen