Mittwoch, 14. Januar 2015

Me Made Mittwoch Nr. 101


Zu Weihnachten habe ich einen Wunsch erfüllt bekommen und den Schnitt „Chemise Bruyère“ von „Deer&Doe“ erhalten, zwischen den Jahren habe ich die Bluse zugeschnitten.


Letztes Wochenende habe ich sie dann genäht und gleich mal angezogen.
Den Blusenschnitt fand ich schon sehr ansprechend, als er neu erschienen war. Doch verlangt dieser Schnitt, meiner Meinung nach, nach einer schmalen Hose.
Ich hatte mich damals daher erst mal mit dem sonst so zügigen Bestellfinger zurück gehalten und mir vorgenommen, mir zunächst mal enge Hosen zu nähen.


Günstigerweise war in der im August erschienenen neuen Ottobre woman (5/2014) ein passender Schnitt (Modell 19: Black Magic). Ich habe mir aus dem Schnitt zunächst eine Hose mit einem Stoff aus meinem Lager genäht und da der Schnitt gut funktionierte, habe ich mich dann auf dem Holland-Stoffmarkt mit zwei Jeans-Stretchstoffen eingedeckt. Aus dem einen nähte ich die Hose hier und aus dem dunkleren diese Presswursthose aus der Ottobre, die ihr hier und heute sehen könnt.


Der Blusenstoff stammt ebenfalls vom Hollandstoffmarkt, es ist ein heller Babycord mit einem zarten Vögel, Schmetterling und Früchten/Ranken –Muster. Leider erkennt man die Details nicht, aber mir gefällt der Stoff sehr, obwohl ich die Verarbeitung von Stoffen mit Flor immer etwas problematisch finde.
Ich schneide hier grundsätzlich so zu, dass ich die linken Seiten aufeinander lege und das Schnittmuster dann auf der rechten Seite platziere. Anders hat man keine Chance, den Stoff schnell faltenfrei aufeinander legen zu können.
Trotzdem hat dieser Stoff etwas die Tendenz, sogar mit der linken Seite enge Beziehung mit aufliegenden Stoffen einzugehen.


Man kann es auch auf den Bildern erahnen, denn ich trage ein Baumwollhemdchen drunter und diese Falten am Rücken sind Folgen davon.
Doch das stört doch keinen großen Geist, die lieblichen Vögelchen und der schöne Schnitt lassen mich die Bluse lieben.
Nachdem ich ja nun zwei Presswursthosen habe (die braune aus dem Lagerstoff zeige ich mal bei Gelegenheit), werde ich mir noch weitere Chemisen Bruyères nähen. Bei Muriel gibt es eine schöne Version und für den Sommer kann ich mir auch eine aus leichtem Leinen vorstellen, allerdings bräuchte ich da dann noch eine enge Hose aus einem dünneren Stoff.
Nun, aber genug geschwätzt.
Mehr MMM-Beiträge zum Lesen und Anschauen findet ihr wie immer hier.

Julia

Kommentare:

  1. Tolles Outfit! Hose und Bluse begeistern mich gleichermaßen und erinnern mich an meinen Hosenschnitt der auch mal probiert werden möchte...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Das ist eine sehr schöne Kombination! Den Schnitt und den dünnen Stoff, wie The Quirky Peach ihn vernäht hat, habe ich mir gegönnt, als ich ihre Version sah. Im Moment ist mir so ein dünner Stoff zu kalt, daher muss das Nähen noch warten. Mir gefällt Deine Stoffidee sehr. Enge Hosen werde ich vorläufig nicht dazu nähen, sondern meine enge Jeans dazu tragen. Dir stehen die Skinny Jeans sehr gut, da bist Du auch mit mehreren Versionen immer gut mit angezogen!
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  3. Suuuperschön, liebe Julia. Die Kombination steht Dir ausnehmend gut! Liebe Grüße! M.

    AntwortenLöschen
  4. Wundervoll! Der Blusenschnitt ist wie für Dich gemacht - die schöne Länge, die zusätzliche Weite durch die Falten und der Stoff ist so toll in Farbe und Muster, hach. die Haftneigung von Cord hält mich davon ab mal ein Cord-Hemd zu nähen, schade, denn cool schaut es in jedem Fall aus. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  5. Ja, aber dafür ist der Stoff halt auch kuscheliger als die üblichen Verdächtigen, die man in dem Fall nehmen würde.
    Insofern ist das alles total richtig.
    Den Schnitt kann ich mit verlängert auch als Kleid vorstellen, das sitzt ganz gut.
    (Aber an Hemdbluusenschnitten hast du ja keinen Mangel, oder?)

    AntwortenLöschen
  6. Der Schnitt steht dir wirklich sehr gut, denn auch ich finde, dazu gehört ein schmaler Unterbau, und das sieht bei dir sehr schön aus (ich z.B. kann gar keine engen Hosen tragen mit meinen Super-Waden, aber das ist ein anderes Thema). Auch mag ich es, wenn etwas dickere Stoffe für Hemden und Kleider verwendet werden. Für Frostbeulen genau das richtige! Kann deine Begeisterung nachvollziehen, und wen stören schon ein paar Falten auf dem Rücken... niemanden.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Ein sehr schöner Schnitt. Eine gute Idee Oberteil und Hose oder Rock gleich als Kombination zu nähen. Jedenfalls steht es dir hervorragend.
    Viele lieben Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Der Schnitt steht auch schon länger auf meiner Wunschliste, nur fragt mich irgendwie nie jemand danach ...
    Deine "Schlechtwetter"-Variante gefällt mir sehr gut!
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  9. Schön sieht das aus! Die schmale Hose und das weiter Oberteil, steht dir sehr, sehr gut. Und dann noch mit bezaubernden Vögelchen!
    Ich hachze ein erneutes Mal zurück,
    Juli
    P.S.: Im Presswusrt-Wettbewerb bist du ziemlich weit hinten, sorry, aber da musst du dich ein bisschen mehr anstrengen. Aber man kann auch nicht alles können.

    AntwortenLöschen
  10. Eine Presswursthose zu besitzen ist doch kein Problem, wenn man wie du hineinkommt; schwierig wird's erst, wenn man eine solche Hose hat und keine Chance sieht, sie jemals anzuziehen. Du siehst im gezeigten Outfit klasse aus: Ich sehe keine Presswurst.

    AntwortenLöschen
  11. Sehr schönes Outfit. Die Hose passt super zu der Bluse.
    Die Hosen-Überlegungen hatte ich im Zuge des Blusennähens auch und inzwischen habe meine Deer&Doe Bluse auch schon mit Bleistiftrock getragen. Ich glaube sonstige Rockformen sind eher suboptimal mit dem Schnitt.
    Lieber Gruß,
    Muriel

    AntwortenLöschen
  12. Deine Bluse gefällt mir sehr!! In Kombination mit der engen Hose steht sie die hevorragend. Den Schnitt muss ich mir merken!

    Liebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen